TSV Ahaus gegen SV Gescher nur Außenseiter

Fußball: Kreispokal-Achtelfinale

Im Wettbewerb um den 13. Krombacher-Pokal auf Kreisebene wird am Mittwoch das Achtelfinale ausgespielt. Die Runde der letzten acht Mannschaften schon erreicht hat Oberligist SuS Stadtlohn. Die Elf von Trainer Daniel Sekic hat sich in einem vorgezogenen Spiel in der vergangenen Woche beim Bezirksligisten Vorwärts Epe mit 4:0 durchgesetzt und trifft im Viertelfinale am Samstag, 22. November, auf den Sieger der Partie zwischen Adler Buldern und dem VfB Alstätte. Westfalenligist SpVgg Vreden spielt am heutigen Abend beim FC Brünninghausen in der zweiten Runde des Westfalenpokals und hat daher sein Kreispokalspiel bei SW Holtwick auf den 2. Oktober verlegt.

KREIS

, 16.09.2014, 14:40 Uhr / Lesedauer: 1 min
Kadrijaj Patriot und der TSV Ahaus messen sich im Pokal mit dem SV Gescher.

Kadrijaj Patriot und der TSV Ahaus messen sich im Pokal mit dem SV Gescher.

Die dritte Runde erreicht haben neben Landesligist Eintracht Ahaus die A-Liga-Mannschaften SC Südlohn, Sportfreunde Ammeloe, VfB Alstätte und TSV Ahaus. Ahaus spielt beim Bezirksliga-Aufsteiger FC Epe, Südlohn und Alstätte treten bei den Coesfelder A-Ligisten Borussia Darup und Adler Buldern an, Ammeloe beim B-Ligisten Arminia Appelhülsen. Die Fußballer des TSV Ahaus haben Heimrecht und messen sich um 19 Uhr im Heimspiel mit Landesliga-Aufsteiger FSV Gescher. In der Meisterschaft läuft es bei beiden Mannschaften im Moment noch nicht nach Wunsch. Der SV Gescher hat als Aufsteiger in der neuen Liga an den ersten fünf Punktspielrunden fünf Niederlage einstecken müssen und ist mit 3:19 Toren Tabellenschlusslicht. Der TSV hat am Sonntag mit dem 2:1 bei Fortuna Gronau den ersten Saisonsieg gefeiert und nimmt in der Tabelle Rang 13 ein. „Wir sind gegen den Landesligisten nur Außenseiter“, sagt Trainer Fuat Almaz. Wegen Verletzungen und Beruf kann er heute nur auf elf Spieler der ersten Mannschaft zurückgreifen. „Da muss ich mir keine Dedanken über die Aufstellung machen.“

Beim Tabellenzweiten der Kreisliga B Coesfeld, Arminia Appelhülsen, treten die Sportfreunde Ammeloe an. Die Arminen haben fünf Spiele in Serie gewonnen und dabei 19:2 Tore erzielt. "Ich kann die Spielstärke der Kreisliga B und auch unseren Gegner nicht einschätzen", meint Spielertrainer Stefan Bennink. "Wir fahren aber nach Appelhülsen, um eine Runde weiter zu kommen."

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt