TV nutzt Konterchancen nicht

Handball

Der TV Vreden hat das Auswärtsspiel in der Bezirksliga bei SW Havixbeck knapp mit 34:35 verloren geben müssen. Dabei erzielten die Gastgeber ihren Siegtreffer drei Sekunden vor Spielschluss.

VREDEN

, 23.03.2015, 17:41 Uhr / Lesedauer: 1 min
Tobias Rathmer und die Bezirksliga-Handballer des TV Vreden haben ihr Auswärtsspiel am Sonntagabend bei SW Havixbeck knapp mit 34:35 Toren verloren geben müssen.

Tobias Rathmer und die Bezirksliga-Handballer des TV Vreden haben ihr Auswärtsspiel am Sonntagabend bei SW Havixbeck knapp mit 34:35 Toren verloren geben müssen.

„Diese Niederlage war völlig unnötig“, ärgerte sich TV-Trainer Frank Steinkamp. „Wir haben in der ersten Halbzeit in der Abwehr zu nachlässig gearbeitet und später zu viele Chancen liegen lassen. Mit einem Erfolg hätten wir den Rückstand auf den Tabellenzweiten Vorwärts Gronau bis auf einen Zähler verringern können.“

Beide Teams zeigten vor der Pause Schwächen in der Abwehr. Die TV-Spieler packten nicht richtig zu und ließen dem Kreisläufer zu viel Freiraum, aber auch auf der Gegenseite hatte der Gast aus Vreden leichtes Spiel. Die ersten 30 Minuten verliefen ausgeglichen. SW Havixbeck lag meistens knapp in Führung, musste aber immer wieder den Ausgleich hinnehmen und ging mit einem 18:16-Vorsprung in die Kabine.

Mit einer offensivere Spielweise in der Deckung lief es nach der Pause zunächst besser für den TV Vreden, der jetzt zu einer ganzen Reihe von Konterangriffen kam. Dabei wussten die Vredener Spieler aber ihre Torchancen nicht zu nutzen und das wird im Handball schnell bestraft. So lag der Gast aus Vreden zwölf Minuten vor Schluss deutlich mit 21:29 in Rückstand. Coach Steinkamp nahm eine Auszeit und stellte seine Mannschaft auf eine noch offensivere Spielweise in der Deckung um.

Die Vredener Handballer holten in den folgenden Minuten Tor um Tor auf und schafften mit dem 32:32 kurz vor Spielende den verdienten Gleichstand. In den packenden Schlussminuten traf der TV Vreden 20 Sekunden vor Ablauf der Zeit zum 34:34. In Unterzahl musste die TV-Abwehr dann aber noch ein Gegentor hinnehmen.

SW Havixbeck - TV Vreden  35:34 TV Vreden: Ramerseder, Wenning, Buning (11 Tore), Jetter (6), Ostendorf (5), Bomkamp (3), Frintrop (3), Levers (2), Rathmer (1), Feist (1), Rosing, Schmaloer, Große Lembeck.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt
Münsterland Zeitung Sportporträt-Klassiker
Meister, Pokalsieger, Nationalspieler – Henning Siemens ist da „irgendwie reingerutscht“