TV rigoros zum Kantersieg

Handball-Bezirksliga: TV gewinnt 32:18 in Borghorst

Der TV Vreden bleibt auf Kurs. Der Bezirksliga-Spitzenreiter hat seine Pflichtaufgabe beim TV Borghorst erfüllt. Ein Youngster erhielt nach dem 32:18-Auswärtssieg am Samstagabend ein Sonderlob von Trainer Steinkamp.

VREDEN

18.02.2018, 13:18 Uhr / Lesedauer: 2 min
Mit sechs Toren war Christoph Maschmeier (r.) erfolgreichster Vredener Schütze in Borghorst.

Mit sechs Toren war Christoph Maschmeier (r.) erfolgreichster Vredener Schütze in Borghorst. © Alex Piccin

Von Alex Piccin

Für manche ging es im Vorfeld nur um die Höhe des Sieges. Die Vorzeichen in der Borghorster Buchenberg-Halle waren deutlich. Immerhin war Bezirksliga-Spitzenreiter TV Vreden beim ortsansässigen TVB zu Gast, der bereits das Hinspiel mit 20 Toren Vorsprung für sich entschieden hatte. „Das zählt heute aber nicht“, sagte TVV-Coach Frank Steinkamp vor dem Anpfiff. Seine Mannschaft hatte die Ansage verstanden. Sie spulte rigoros ihr Pensum ab, gewann mit 32:18 (13:7).

Standesgemäß und leicht und locker die Pflichtaufgabe gelöst, könnte man sagen. Doch zu keiner Zeit war es überheblich. Einen solchen Eindruck machten die Vredener schon beim Aufwärmen nicht, erst recht nicht während des Spiels.

Ausfälle kompensiert



Die Konzentration war am Anschlag, die Wurfquote sehr hoch und die Abwehrarbeit durchweg solide. Dabei war es für Steinkamp interessant zu sehen, wie die jungen Kerle die Ausfälle der erfahreneren Stammkräfte kompensieren würden. Vor allem Timo Tenostendorp machte am Kreis seine Sache sehr gut. Er bekam von Steinkamp ein Sonderlob: „Timo hat jetzt sein drittes Spiel gemacht. Die jungen Leute trauen sich was.“

Der Tabellenführer legte flott los, führte nach drei Minuten mit 4:0 und baute den Vorsprung sukzessive aus (8:2/15., 12:3/25.). Borghorst biss sich ohne valide Alternativen und Ideen aus dem Rückraum an der stabilen Vredener Deckung die Zähne aus, TV-Torhüter Julian Wenning bekam fast jeden Ball an die Hand. Die Gastgeber hatten zudem viel Aluminiumpech, trafen sechs Mal den Pfosten. Die Gäste hingegen wirkten zielstrebiger, frischer und waren vor allem sicherer im Abschluss. Mit dem komfortablen Vorsprung im Rücken probierte die Steinkamp-Sieben diverse Spielzüge aus. Fast alle kamen durch und führten zum Torerfolg.

Vorfreude auf nächste Wochen

„Die Mannschaft hat konzentriert gespielt, gerade in der Deckung. Am Wochenende geht es gegen Gremmendorf/Angelmodde, dann nach Warendorf“, blickt Steinkamp voraus. Sein Team freue sich gerade auf die Duelle mit den Top-Teams der Liga – wie auch der Trainer: „Ich hoffe, dass die Gronauer sich wieder fangen und es dann Spitzenspiele in vollen Hallen gegen sie, die WSU und Neuenkirchen gibt.“

TV Vreden: Ramerseder, Wenning - Maschmeier (6 Tore), Gehling (5), Rathmer (4), Röring (3), Tenostendarp (3), Wagener (3), Jetter (3), Rave (3), Rosing (2), Resing, Levers, Frintrop Siebenmeter: TV Borghorst (3/3), TV Vreden (3/4) Zwei-Minuten-Strafen: TV Vreden (1)