TV Vreden muss "Gas geben" beim TV Werther

14.09.2007, 18:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Vreden Frank Steinkamp "Beide Mannschaften müssen schon Vollgas geben, wenn der Zug nicht schon ganz früh in der Saison abfahren soll" - (Foto links), Spielertrainer der Vredener TV-Landesliga-Handballer, stuft das Gastspiel am morgigen Sonntag beim TV Werther (Anpfiff: 17.30 Uhr) als Richtung weisend ein. Steinkamp verdeutlicht: "Wir haben ebenso wie der TV Werther die beiden ersten Saisonspiele in den Sand gesetzt - eine dritte Niederlage würde uns weit zurück werfen."

"Wir fahren nach Werther, um die ersten Landesligapunkte einzupacken", zeigt er sich selbstbewusst. "Die Leistungen in den ersten beiden Spielen waren ganz in Ordnung. Zumal wir immer improvisieren mussten", blickt er auf die Partien in Isselhorst (22:27) und zuletzt gegen Senden (17:25) zurück. Besonders Torhüter Matthias Terhörst (Foto rechts) konnte es der TV verdanken, dass die Heimniederlage nicht ausgeufert sei, ergänzt Steinkamp.

Zwar müssen die Vredener weiterhin auf Rafael Pöppelbuss verzichten, der wegen seines Bänderrisses wohl noch sechs Wochen ausfallen wird, doch mit dem A-Jugendlichen Christian Buning rückt eine weitere Alternative in den Landesligakader hoch. Zuletzt hatte Alexander Bomkamp auf der (verwaisten) rechten Seite einen guten Eindruck hinterlassen. Ob Sven Wesseler in Werther zum Einsatz kommt, ist wegen dessen Schulterbeschwerden noch fraglich.

Flexible Abwehr

"TV Werther spielt höchst flexibel in der Abwehr: Ständig wechseln die Werther ihre Defensivtaktik", weiß Steinkamp zu berichten - nachdem er Kontakt aufgenommen hatte mit dem "Landesliga-Kenner" und Trainer-Kollegen Thomas Hammerschmidt. "Unsere jahrelange Routine sollte es ermöglichen, dass wir auf die taktischen Umstellungen schnell reagieren können", zeigt sich Steinkamp relativ zuversicht- lich. bml

Lesen Sie jetzt