TV Vreden stoppt die Negativ-Serie

Handball in Vreden

Ihre Negativ-Serie in den Auswärtsspielen haben die Vredener TV-Landesligahandballer mit dem 23:23 (14:8)-Unentschieden bei der SG Sendenhorst zwar gestoppt - die Pechsträhne aber hielt an: 15 Sekunden vor dem Abpfiff bei einer 23:22-Führung und Ballbesitz unterlief einem TV-Akteur ein folgenschwerer Fehlwurf, als er den Ball direkt in die Arme des Gegners war. Und der "bedankte" sich für das Geschenk und holte zum Ausgleich aus.

VREDEN

von Von Bernhard Mathmann

, 19.11.2012, 17:15 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Dieses Spielende ist höchst ärgerlich", meinte TV-Spielertrainer Frank Steinkamp. "Eigentlich aber müsste ich ja froh sein über unseren ersen Auswärts-Punkt in dieser Saison", ergänzte er. "Diesen Sieg hätten wir nicht mehr hergeben dürfen", lässt er dann doch seiner Enttäuschung den Vortritt.

In der "besten Halbzeit dieser Saison", so schwärmte Steinkamp, habe sein Team wie aus einem Guss gespielt. Allen voran die Defensivabteilung, die den torgefährlichen Kreisspieler der Gastgeber, der eine durchschnittliche Trefferquote von acht Toren pro Spiel aufweisen kann, in Halbzeit eins (fast) vollständig an die Kette legte. Und weil die Sendenhorster es im Rückzugsverhalten nicht sonderlich eilig hatten, wussten die Vredener mit schnellen Kontern zu gefallen - und den Vorsprung stetig wachsen zu lassen.

"Wenn es etwas zu bemängeln gegen sollte, dann ist es sicher die zu lasche Chancenverwertung", haderte Steinkamp. Denn die ausgelassenen Tormöglichkeiten sollten sich im zweiten Abschnitt rächen: SG Sendenhorst verwandelte den Pausenrückstand bis zur 42. Minute in eine 17:15-Führung. "Zu diesem Zeitpunkt sah ich unsere Felle davon schwimmen", urteilte der TV-Coach. Ein Zwischenspurt zur erneuten Führung aber verhinderte diese Befürchtungen - bis die letzten 15 Sekunden begannen...

Nach einer einwöchigen Spielpause erwartet der TV Vreden am 1. Dezember (19.45 Uhr; Hamalandhalle) den Tabellenzweiten SV Ibbenbüren.

 

SG Sendenhorst - TV Vreden 23:23

TV Vreden: Ramerseder, Wenning, Pöppelbuss (2 Tore), Buning (7), Jetter (3), Levers (2), Große-Lembeck (1), Schmaloer (1), Bomkamp (2), Tenhumberg (4), Rave (1), Frintrop, Steinkamp.

Lesen Sie jetzt