TV Vreden will beim Aufsteiger erste Punkte

Handball-Landesliga

Vredener treten nach ihrer Auftaktniederlage bei SuS Neuenkirchen an. Beim Aufsteiger hat der TVV einiges vor.

21.09.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
TV Vreden will beim Aufsteiger erste Punkte

Für Arnd Hilbing (M.) und die Vredener geht es nach Neuenkirchen. © Johannes Kratz

Die Auftaktniederlage ist abgehakt. Der TV Vreden besinnt sich vor der Auswärtsaufgabe in der Landesliga am Samstag bei SuS Neuenkirchen (Anwurf 19.15 Uhr) auf die positiven Dinge, die zuletzt gegen Westfalia Kinderhaus durchaus vorhanden waren.

Mit 23:27 mussten sich die Vredener am ersten Spieltag Westfalia Kinderhaus geschlagen geben. „Wir wollen trotzdem an unsere Leistung anknüpfen, denn die war ordentlich, außer dass wir uns in der zweiten Halbzeit zu viele technische Fehler erlaubt haben“, sagt Vredens Trainer Frank Steinkamp.

Ohne Harz

Aufsteiger Neuenkirchen musste zum Auftakt ebenfalls eine Niederlage schlucken, die fiel mit 16:28 bei den SF Loxten II allerdings ziemlich happig aus. Für Steinkamp ist das aber kein Grund, den Gegner zu unterschätzen. „Wenn Neuenkirchen zu Hause spielt, sieht es immer ein bisschen anders aus, denn in der Halle darf nicht mit Harz gespielt werden, das für die natürlich ein kleiner Vorteil.“ Was genau sein Team am Samstag erwartet, weiß Steinkamp nicht, denn das SuS-Team habe sich seit dem letzten Aufeinandertreffen vor zwei Jahren in der Bezirksliga verändert.

Das Vredener Team muss an diesem Wochenende ohne Lukas Rosing und Tobias Resing auskommen, die beide beruflich verhindert sind. Dennoch sei seine Mannschaft stark genug besetzt, um die ersten Punkte einzufahren, sagt Trainer Steinkamp. Ziel sei es grundsätzlich in dieser Saison, noch mehr über das Tempo in der ersten und zweiten Welle zum Torerfolg zu kommen. Im gebundenen Spiel müsse der TV Vreden in den nächsten Wochen weiter an seiner Durchschlagskraft arbeiten. Hier fehlt mit Julius Jetter ein erfahrener Akteur langfristig.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt