Twente verliert durch Treffer, der für Gesprächsstoff sorgt

Fußball

Zum dritten Mal in Folge hat der FC Twente aus Enschede in der niederländischen Fußball-Ehrendivision mit einem Tor Unterschied verloren.

Enschede

von Daniel Buse

, 09.03.2020, 18:04 Uhr / Lesedauer: 2 min
Ärgerlich: Schon wieder ist der FC Twente leer ausgegangen.

Ärgerlich: Schon wieder ist der FC Twente leer ausgegangen. © F.Hillen

Bei Vitesse Arnheim musste sich das Team von Trainer Gonzalo Garcia am Sonnabend mit 0:1 (0:0) geschlagen geben. „Das war eine unnötige Niederlage“, ärgerte sich der Coach, der hinzufügte: „Das passiert uns nicht zum ersten Mal.“ In der Tabelle liegen die Enscheder nun nur noch einen Zähler vor dem Relegationsrang.

In der Anfangsphase trafen beide Mannschaften jeweils ein Mal das Aluminium: Für Vitesse setzte Nouha Dicko einen Kopfball an den Außenpfosten (10.) und für die Enscheder ging Noa Lang bei einer missglückten Rückgabe der Arnheimer dazwischen und traf den rechten Innenpfosten (13.). „Wir haben ordentlich gespielt“, befand Garcia, dessen Mannschaft durch Haris Vuckic (45.+5) und Noa Lang (56.) zu zwei gefährlichen Abschlüssen kam, die von Vitesse-Torhüter Remko Pasveer entschärft wurden. „Wir haben unsere Chancen bekommen, aber leider haben wir nicht getroffen“, meinte Garcia.

Überlegt abgeschlossen

Das einzige Tor des Tages gelang den Arnheimern – und der Treffer sorgte nach dem Abpfiff für viel Gesprächsstoff. Das Tor selbst durch Jay-Roy Grot war wunderschön: Der Offensivspieler bekam den Ball in der eigenen Hälfte, spielte zwei Enscheder bei seinem Tempolauf aus und schloss überlegt zum 1:0 ab (70.). Vorangegangen war jedoch ein hartes Einsteigen von Vitesses Tim Matavz gegen Enschedes Peet Bijen, das der Schiedsrichter zum Entsetzen der Gäste nicht abpfiff. „Vor dem Tor gab es ein Foul“, machte Garcia seine Sichtweise klar, die auch von Vitesse-Trainer Edward Sturing geteilt wurde.

In der Schlussphase setzten die Enscheder alles daran, um noch zum Ausgleich zu kommen. Die beste Gelegenheit ergab sich für die Gäste in der 89. Minute, doch Vitesses Eli Dasa rettete vor dem einschussbereiten Keito Nakamura mit einer Grätsche.

„Jetzt kommt der schwierige Teil der Saison. Wir müssen so weiterspielen, wie wir es zuletzt gemacht haben“, befand Twente-Coach Garcia trotz der Niederlage. Am kommenden Wochenende müssen die Enscheder am Sonntag bei Rekordmeister Ajax in Amsterdam antreten.

Vitesse Arnheim: Pasveer – Dasa, Doekhi, Obispo, Brenet – Tronstad, Bazoer (32. Grot / 72., Buitink), Vroegh (38. Oukili) – Dicko, Matavz, Linssen.
FC Twente: Drommel – Troupee (86. Verhaegh), Bijen, Pleguezuelo, Verdonk – Selahi, Busquets (78. Zekhnini), Aburjania – Menig, Vuckic, Lang (86. Nakamura).
Tor: 1:0 Grot (70.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt