Union geht startet mit Heimspiel gegen Oeding und hohem Ziel in die Saison

mlzFußball: Frauen-Landesliga

Aufsteiger FC Oeding ist am Sonntag zu Gast bei Union. Der FC hofft, die Partie enger gestalten zu können als beim letzten Duell. Union-Trainer Leimbach formuliert ein klares Ziel.

Wessum, Oeding

, 24.08.2019, 05:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Zum Saisonauftakt steht in der Frauen-Landesliga gleich das Derby zwischen Union Wessum und dem FC Oeding auf dem Spielplan. Vizemeister gegen Aufsteiger heißt es ab 11 Uhr an der Wessumer Südstraße.

Erst am 30. Mai bestritten beide Teams ihr letztes Pflichtspiel gegeneinander. Im Kreispokalfinale wies Wessum den FC per 7:0-Sieg ganz klar in die Schranken. „Wir versprechen uns von dem Spiel nicht wirklich viel, aber es wäre schön, wenn wir das Ergebnis etwas knapper gestalten könnten“, sagt Oedings Trainerin Meike Roters, für die Union zum Kreis der Aufstiegskandidaten gehört.

Leimbach: „Ich will mit der Mannschaft hoch“

Und in dieser Rolle sieht auch Wessums neuer Coach Marco Leimbach sein Team: „Ich will der Mannschaft hoch und denke auch, dass sie das zeug dazu hat.“ Immerhin spielten die Wessumerinnen schon in den vergangenen Saisons immer oben mit und hatten in diesem Sommer keinen Abgang zu verzeichnen. Mit Christina Schimpke ist sogar noch eine treffsichere Stürmerin zurückgekommen.

Die erfolgreiche Arbeit seines Vorgängers will Marco Leimbach fortführen, allerdings mit einer anderen Taktik: „Unter Uwe Stampfer wurde immer ein 3-4-3-System mit überfallartigem Angriffsfußball gespielt. Jetzt wollen wir im 4-2-3-1 eher über einen kontrollierten, langsameren Aufbau zum Erfolg kommen“, umreißt Leimbach, der bereits Unions U17 in der Westfalenliga coachte.

Roters: „Müssen uns taktisch anders verhalten“

Taktisch umorientieren wollen sich auch die Oedingerinnen nach ihrem Aufstieg. „In der Bezirksliga hat unsere individuelle Klasse genügt, um mit Angriffsfußball unsere Spiele zu gewinnen. Jetzt müssen wir uns taktisch cleverer verhalten“, sagt Meike Roters. „Ich denke, dass es sicher noch bis zur Winterpause dauern wird, ehe wir das verinnerlicht haben.“

Für ihre Mannschaft, in die viele junge Spielerinnen aufgerückt sind, zähle also erst einmal nichts außer dem Klassenerhalt. Allerdings hat sich der FC in der Vorbereitung in den Duellen mit den Landesligisten Lankern (2:1) und Barlo (3:2) schon gut verkauft.

Die Testspiele verliefen auch für Union recht erfolgreich, nur gegen Westfalenligist Wacker Mecklenbeck gab es eine Niederlage. Aus dem Westfalenpokal ist Union ebenso in der ersten Runde ausgeschieden wie der FC Oeding.

Lesen Sie jetzt