Union holt Derbysieg in Unterzahl

Fußball-Kreisliga A1: 2:0 in Ottenstein

In einer hitzigen und spielerisch schwachen Partie setzte sich die Union aus Wessum am Samstag beim Nachbarn FC Ottenstein durch. Trotz langer Unterzahl hielt Union die Führung und setzte sogar noch einen Treffer zum 2:0-Endstand drauf.

OTTENSTEIN

, 15.04.2017, 20:37 Uhr / Lesedauer: 2 min
Union holt Derbysieg in Unterzahl

Kapitän Hendrik Wenning (l.) und Union holten einen Derbysieg gegen Ottenstein, hier Thomas Vortkamp (M.).

Die Liga ist oben sowie unten so gut wie entschieden. Im restlichen Teilnehmerfeld wird noch um einzelne Positionen gekämpft. Die Mannschaften aus Ottenstein und Wessum spielen bislang eine ordentliche Saison - nicht mehr und nicht weniger. Ein torreiches Hinspiel (3:3) ließ immerhin für das Rückspiel einiges erhoffen.

Die Gäste erarbeiteten sich in der Anfangsphase ein deutliches Chancenplus, ohne dabei aber wirklich gefährlich zu werden. Erst bei einem zu kurz geratenen Querpass von Marco De Lucia ging Angreifer Maik Reinermann dazwischen, umkurvte Torhüter Tobias Schücker und schob noch bedrängt von De Lucia zur Führung ein (18.).

Seggewiß sieht Rot

Wessum zog sich mit der Führung im Nacken zurück, Ottenstein bekam die Chance zum Ausgleich. Nach einem Einwurf offenbarte sich eine riesige Lücke in der Wessumer Hintermannschaft, Philipp Hörst scheiterte allerdings kurz vor Schlussmann Oliver Schmalenstroth. Dann wurde es kurios. Hörst fiel im Sechzehner nach einem Zweikampf mit Jan-Bernd Seggewiß zu Boden. Schiedsrichter Timo Wurbs erkannte die Schwalbe und gab Gelb für den Angreifer. Seggewiß hatte ihm aber wohl noch mehr zu sagen, worauf Wurbs ihn mit der glatten Roten Karte vom Feld schickte. Unnötige Aktion vom Spielmacher.

Ottenstein hatte also über 50 Minuten Überzahl, konnte damit aber überhaupt nichts anfangen. Auch nach dem Seitenwechsel ging nichts zusammen. Wessum verteidigte stark und ließ den Gastgeber nur bei Standards gefährlich werden. Manchmal wurde es aber nur für die angrenzenden Grundstücken gefährlich.

Maik Böyer: "Strahlen keine Torgefahr aus"

Wessum konterte geschickt, ließ aber erste Chancen durch Reinermann, Jannik Witte oder Jens Kappelhoff Wittland liegen. Erst ein Handelfmeter von Andre Stroetmann, der Schücker ins falsche Eck schickte, entschied das Derby.

"Wir spielen zu unintelligent", erkannte FC-Trainer Maik Böyer. "Trotz Unterzahl strahlen wir keine Torgefahr aus." Sein Gegenüber, Jürgen Banken, sah hingegen "eine herausragende Mannschaftsleistung. Taktisch war das richtig gut."

FC Ottenstein: Schücker - Benkhoff, M. Lünterbusch, De Lucia (46. J. Lünterbusch), Terline, Nienhaus, Terbrack, Kedzia (7. Haupt), Dönnebrink (88. Nolte), Vortkamp, HörstUnion Wessum: Schmalenstroth - Gerling, Kappelhoff Wittland, Wenning, Rose, Seggewiß, Witte, Lefering (46. Buddendick), Reinermann (72. Boggenstahl), Stroetmann, Hemling (77. Böcker)Tore: 0:1 Reinermann (18.), 0:2 Stroetmann (HE, 81.)Rote Karte: Seggewiß (38.)

Lesen Sie jetzt