Union Wessum feiert Kantersieg im Spitzenspiel gegen Schöppingen

mlzFußball-Kreisliga A

Während Union den nächsten Schritt Richtung Topränge machte, ließ der FC Vreden in Epe weitere Federn. Der SuS Stadtlohn II siegte dank zweier Jokertore.

Kreis

, 19.10.2020, 07:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Im sechsten Saisonspiel setzte es für den ASC Schöppingen gegen Wessum die erste Niederlage. Die Union gewann am Ende deutlich mit 6:2. Der FC Vreden fuhr gegen Vorwärts Epe II mit einer bitteren 1:4-Niederlage nach Hause. Der SuS Stadtlohn II setzte sich in einem Spiel auf Augenhöhe gegen RW Nienborg durch.

Union Wessum - Schöppingen 6:2
Im Topspiel musste die Union einen frühen Rückstand hinnehmen, nachdem Andreas Neumann einen Schuss von außerhalb des Sechszehners unter die Latte setzte (10.). Doch die Hausherren spielten ruhig nach vorne und antworteten mit einem Treffer von Jannik Witte (33.). Frank Rose nutzte einen Abwehrfehler kurz darauf zum 2:1 (40.). Nach der Pause erhöhten Linus Gebker (58.) und Jannik Witte (62.) auf 4:1. Nachdem der ASC durch ein Eigentor von Alexander Böcker noch auf 2:4 herankam, machten Noah Brandt (81.) und Nils Temme (90.) mit ihren Treffern zum 5:2 und 6:2 den Sieg fix. Union-Trainer Jan Temme lobte seine Mannschaft vor allem für den starken Auftritt in der zweiten Hälfte.

Vorwärts Epe II - FC Vreden 4:1
„Uns hat heute das Spielglück gefehlt“, kommentierte FC-Trainer Kai Erning das Spiel etwas enttäuscht. Sein Team ging bereits nach acht Minuten 0:1 in Rückstand. Mamadou Barry nutzte die Unordnung bei einer Ecke aus. Obwohl Vreden mehr vom Spiel hatte, wollte der Ausgleichstreffer nicht gelingen. Die Reserve von Vorwärts reagierte mit Konterversuchen. Nach der Pause vollendete Marcel Naber innerhalb von wenigen Minuten zwei schnell gespielte Angriffe zum 2:0 (62.) und 3:0 (64.). Spätestens nach dem 4:0-Treffer von Hendrik Huesmann war das Spiel entschieden (71.). Dem FC blieb nur noch der Ehrentreffer durch Alexander Wilma (89.). „Wir haben uns heute selbst geschlagen“, resümierte Erning im Anschluss.

Stadtlohn II - RW Nienborg 4:2
Der Schlüssel zum Erfolg für den SuS Stadtlohn II war Niclas Kloster. Der Eingewechselte avancierte mit seinen Treffern zum 3:1 (73.) und 4:1 (80.) zum Spieler des Spiels. Zuvor war der SuS früh durch ein Tor von Tim Böing in Führung gegangen (7.), kassierte aber noch vor der Halbzeit den 1:1-Ausgleichstreffer von Rick Reekers per Foulelfmeter (33.). Mario Schriever sorgte in der 62. Minute für die erneute SuS-Führung. Als der Ausgleich möglich schien, entschied Joker Kloster das Spiel zugunsten von Stadtlohn. Nienborg gelang bloß noch das 4:2 durch Josef Hemker (80.). „Über unseren ersten Heimsieg freuen wir uns doppelt“, zeigte sich SuS-Trainer Martin Arends über das Ergebnis glücklich.

Lesen Sie jetzt