Verlieren verboten

Bezirksligafußball

In einem Duell der Aufsteiger spielt der ASV Ellewick am Sonntag im Waldstadion gegen die Sportfreunde Merfeld. Der SuS Legden tritt auswärts bei Adler Buldern an.

KREIS

06.10.2011, 18:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
<p>Nico Hache (l.) tritt mit dem SuS Legden am Sonntag bei Adler Buldern an.

<p>Nico Hache (l.) tritt mit dem SuS Legden am Sonntag bei Adler Buldern an.

Die Fußballer des ASV Ellewick haben nur das erste Heimspiel gegen Landesliga-Absteiger und Spitzenreiter TSG Dülmen verloren, in den folgenden drei Partien in Ellewick sind jeweils die drei Punkte am Ort geblieben. Jetzt stellen sich die Sportfreunde Merfeld in Ellewick vor, und diese Mannschaft ist genau wieder ASV zu Beginn der Saison als Kreisligameister in die Bezirksliga aufgestiegen.

"In so einem Spiel müssen wir unbedingt punkten und dürfen uns auf keinen Fall eine Niederlage einhandeln, sagt ASV-Coach Olaf Oing. "Nur so können wir die Gäste in der Tabelle auf Abstand halten. Beide Teams wollen in erster Linie die Klasse halten." Die Sportfreunde hatten zu Beginn der Serie einige Startschwierigkeiten, die scheinen jetzt aber überwunden zu sein. Vor einer Woche erreichte die Mannschaft ein 1:1 gegen Vorwärts Epe.

Der SuS Legden hat im Heimspiel gegen Spitzenreiter TSG Dülmen eine gute Vorstellung gezeigt, die aber nicht belohnt worden ist, weil der SuS sich in der Abwehr einen unnötigen Fehler geleistet hat und im Angriff seine Chancen nicht nutzen konnte. "Das war ein glücklicher Sieg für Dülmen", meint Trainer Frank Wegener. "Wir lassen zurzeit hinten nicht viel zu, benötigen aber noch zu viele Chancen, um selbst ein Tor zu erzielen."

Der nächste Gegner heißt Adler Buldern, und das wird für den SuS Legden eine schwere Aufgabe. Im Pokal auf Kreisebene haben die SuS-Fußballer in Buldern mit 2:6 verloren.

"Das wird sich nicht wiederholen, wir hatten damals einige Aufstellungsschwierigkeiten", zeigt sich der SuS-Trainer zuversichtlich. "Buldern ist in meine Augen zwar Favorit, es gibt aber keinen Grund für den SuS, sich vor der Elf zu verstecken."

 

jok

 

Lesen Sie jetzt