Verunsicherung allerorten zugegen

07.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Stadtlohn Auch im Heimspiel gegen den FC Epe blieb das herbeigesehnte Erfolgserlebnis für die DJK Stadtlohn aus. 0:3 hieß es nach 90 Minuten in einer Partie, die erst in der letzten Viertelstunde zugunsten der Gäste kippte. Von Beginn an war den Hausherren die Verunsicherung angesichts der Negativserie zuletzt anzumerken. Bei allem Engagement blieben fußballerische Akzente hüben wie drüben weitestgehend Mangelware. Insbesondere in der DJK-Offensive fehlte die Ballkontrolle. So blieb es bei zwei Halbchancen durch Simon Türkan und Houssein Khanafer vor dem Seitenwechsel, auf der anderen Seite stand der DJK in einigen Situationen das Glück zur Seite. Nach dem Austausch der Offensivabteilung agierten die Gastgeber nach dem Wechsel nun druckvoller. Klaudio Kolakovic bot sich die größte Chance zur Führung (55.). Symptomatisch ein unnötiger Ballverlust in der Vorwärtsbewegung führte letztendlich zum 0:1 durch Timo Glaubitz nach Freistoß. Die Eintracht setzte nun alles auf eine Karte - erfolglos. In der Schlussp hase konnten Sleyman und Christian Klümper (per Foulelfmeter) gegen nun resignierende DJKler den Endstand herstellen. ms

Lesen Sie jetzt