Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfB Alstätte ist auf einem guten Weg zum Meistertitel

mlzFußball-Kreisliga A

In der Kreisliga A1 hat die Elf des VfB Alstätte als Spitzenreiter am 25. Spieltag ihren Vorsprung auf die Verfolger bis auf zehn Punkte ausgebaut.

Ahaus

, 15.04.2019 / Lesedauer: 2 min

An den letzten beiden Spieltagen haben die Alstätter Fußballer um Spielertrainer Markus Krüchting gegen SG Gronau und beim FC Ottenstein jeweils mit 6:0 gewonnen und ihre gute Bilanz in der laufenden Serie bei 18 Saisonsiegen und vier Unentschieden und nur zwei Niederlagen bis auf 58 Punkte bei 74:24 Toren weiter ausgebaut. Nach der Winterpause hat der VfB 16 Punkte in sechs Spielen eingefahren.

Die letzte Niederlage liegt schon sechs Monate zurück. Am 3. Oktober 2018 mussten sich die Alstätter bei Vorwärts Epe II mit 1:2 geschlagen geben. Am Donnerstag trifft der VfB im Nachholspiel auf Union Wessum und könnte bei einem weiteren Erfolg den Vorsprung auf die ersten beiden Verfolger FC Vreden (48 Punkte) und ASV Ellewick (47 Zähler) vor den abschließenden fünf Punktspielen noch weiter ausbauen.

Die stärkste Konkurrenz kommt noch

„Die Jungs sind auf einem sehr guten Weg zum Titel. Von der Meisterschaft wollen wir beim VfB Alstätte im Moment noch nicht reden. Wir müssen noch gegen die stärkste Konkurrenz antreten. Der Meistertitel war auch nicht unser Saisonziel“, sagt der Vorsitzende Stefan Eing. „In der Bundesliga hatte Borussia Dortmund als Spitzenreiter auch schon einmal neun Punkte Vorsprung und ist jetzt nur Zweiter hinter den Bayern.“

Der Alstätter Spielertrainer rainer Markus Krüchting ist inzwischen vom sportlichen Erfolg seiner Schützlinge überzeugt. „Ich habe in der Winterpause gesagt, warten wir erst einmal ab, wie die Mannschaften in die Rückrunde starten. Dann wissen wir mehr“, sagt Krüchting. „Jetzt sind sechs Runden gespielt. Wir haben dabei fünf Siege eingefahren und einmal Unentschieden gespielt. Jetzt wollen wir das durchziehen und uns die Meisterschaft holen. Die Elf hat das Potenzial dazu. Alles andere wäre für uns schon eine ganz große Enttäuschung.“

„Die nächsten beiden Spiele werden die Vorentscheidung bringen“, glaubt Krüchting. „Wenn wir gegen Union Wessum und die Sportfreunde Ammeloe vier bis sechs Punkte einfahren, sind wir sportlich durch.“

Lesen Sie jetzt