VfL Ahaus ist bereit für einen Titelkandidaten

Volleyball

Erfolgreich abgerundet haben die Oberliga-Volleyballerinnen des VfL Ahaus den Saisonauftakt vor dem spielfreien ersten Oktoberwochenende.

Ahaus

, 29.09.2019, 19:54 Uhr / Lesedauer: 1 min
VfL Ahaus ist bereit für einen Titelkandidaten

Die Angaben von Rabea Heinrich (l.) waren der Erfolgsfaktor vor allem in Satz zwei. © Johannes Kratz

Beim deutlichen 3:0-Auswärtserfolg bei Aufsteiger DJK Sportfreunde Datteln machte sich der VfL das Leben überwiegend selbst schwer – insbesondere in den Sätzen eins und drei.

Eine „Katastrophe“ hatte Trainer Sebastian Förster im ersten Durchgang vernommen: „Da haben wir kein klares Volleyball gespielt, die Abstimmung passte nicht.“ Und so musste sich Ahaus nach Rückstand herankämpfen, um am Ende noch mit 25:22 die Nase vorn zu haben. Ein komplett anderes Bild gab es im zweiten Satz: Dank einer schier endlosen Aufschlagserie von Rabea Heinrich setzte sich der Gast auf 17:6 ab, am Satzende hieß es 25:14. „Da hat dann die Konzentration zwangsläufig einmal nachgelassen“, sah Förster im dritten Satz Parallelen zu Satz eins. Wieder geriet Ahaus in Rückstand, diesmal gar deutlich. Doch dank einer Energieleistung kämpfte sich der VfL noch einmal zurück und brachte mit 25:23 den Satz und das Match nach Hause.

So gestärkt kann der Tabellendritte nun am 13. Oktober im dritten Saisoneinsatz den RC Borken-Hoxfeld II in eigener Halle erwarten. Eine Herausforderung, konnte der Tabellenzweite doch das Topspiel gegen den Absteiger TV Gladback glatt mit 3:0 für sich entscheiden.ms

Für den VfL spielten: Bartholme, Heinrich, Dresemann, Laukamp, Lösing, Terschluse, Schlettert, Dues, Leveling, Brinkbäumer.

Lesen Sie jetzt