Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

VfL Ahaus rundet starke Saison mit Auswärtssieg ab

Volleyball

Ihre Premierensaison in der Oberliga schließen die Ahauserinnen im Tabellenmittelfeld ab. Zum Abschluss gewannen sie in Gladbeck.

Ahaus

, 07.04.2019 / Lesedauer: 2 min
VfL Ahaus rundet starke Saison mit Auswärtssieg ab

Als Aufsteiger hat sich der VfL in der Oberliga etabliert. Nun geht das Team in die verdiente Pause. © Sascha Keirat (A)

Mit einem 3:1-Sieg beim TV Gladbeck II hat der VfL Ahaus am Samstagabend seine unterm Strich starke erste Saison in der Oberliga abgerundet.

Mit dem Erfolg zum Abschluss hat Aufsteiger Ahaus nochmals untermauert, dass er in der Oberliga gut mithalten kann. Nachdem sich das Team in der ersten Saisonhälfte erst mal an die neue Umgebung gewöhnen musste, lief es gerade zum Ende des alten und zu Beginn des neuen Jahres mit sieben Siegen am Stück wie geschmiert. „Die Mädels haben tolle Leistungen gezeigt und sich in dieser Spielklasse etabliert. Mit dem Abschneiden bin ich mehr als zufrieden“, kommentierte Trainer Sebastian Förster.

Beim abschließenden Auswärtsspiel in Gladbeck wurde seine Mannschaft nicht mehr so stark gefordert wie erwartet. „Dafür dass Gladbeck noch die Relegation hätte erreichen können, haben wir relativ wenig Gegenwehr gespürt“, so Förster. Der VfL bestimmte das Geschehen im ersten Satz, den er schließlich auch mit 25:20 für sich entschied. Im zweiten ließ dann die Konzentration nach, sodass die Gastgeberinnen mit einem 25:22 zum Satzausgleich kamen.

Zurück zum Spiel gefunden

Ab dem dritten Durchgang fanden die Ahauserinnen aber wieder zu ihrem Spiel. Dass Jana Schlettert für die fehlende Karlotta Wigger im Diagonalangriff ran musste, störte die Gäste kaum. So gelang im dritten Satz ein klares 25:15 und auch im vierten ließ Ahaus beim 25:18 nichts mehr anbrennen.

Mit zehn Siegen und acht Niederlagen hat sich Aufsteiger Ahaus in der Endabrechnung im Tabellenmittelfeld positioniert. Ob auf Platz fünf oder sechs, entscheidet sich am Sonntagabend. Ab Montag ist erst einmal Pause angesagt, ehe das Team Ende Juni in die Vorbereitung für die neue Saison startet. Die Mannschaft bleibe in ihrer jetzigen Form zusammen, sagt Förster, der möglicherweise noch eine neue Spielerin dazu holen möchte.

Für den VfL spielten: Almering, Bartholme, Brinkbäumer, Dresemann, Dues, Heinrich, Laukamp, Leveling, Lösing, Schlettert, Terschluse

Lesen Sie jetzt