VfL Ahaus spielt beim Ligaersten

Tischtennis in Ahaus

20 Spiele, 20 Siege - das ist die imposante Bilanz des nächsten Gegners des VfL Ahaus. Der TSC Dorsten steht längst als Meister der Bezirksklasse fest und möchte seine weiße Weste verteidigen.

AHAUS

07.04.2011, 17:45 Uhr / Lesedauer: 1 min

Doch ausgerechnet der VfL brachte den Klassenprimus in der Hinrunde an den Rand einer Niederlage, führte zu Hause mit 7:5 und musste sich knapp mit 7:9 geschlagen geben. Vielleicht gelingt es mit zwei Siegen im Rücken, dem Gegner den ersten Punktverlust beizubringen.

Für die VfL-Reserve sind in der Kreisliga zwei Spieltage vor Saisonende noch drei Varianten möglich: Sicherer Klassenerhalt, Zittern in der Relegation oder direkter Abstieg. "Zwei Punkte brauchen wir noch", ist die Ansage von Abteilungsleiter Thomas Oettigmann. Deshalb hofft Oettigmann in Ramsdorf III auf eine ähnlich starke Leistung wie zuletzt beim 9:3 gegen Bocholt II.

VfL III möchte in der ersten Kreisklasse Rang vier verteidigen. Dazu soll am Samstag (17 Uhr, AHG-Halle) ein Heimsieg gegen Dülmen II her. VfL V hat in der dritten Kreisklasse die Relegation sicher, durch einen Sieg gegen Rhade II (15 Uhr) könnte sogar noch der Sprung auf den direkten Aufstiegsplatz gelingen.

Die Jugendlichen möchten in der ersten Kreisklasse mit einem Sieg bei Gemen III den Klassenerhalt sichern, während die B-Schüler die Serie mit einem Sieg gegen Ramsdorf V (14 Uhr) beenden wollen.

 

ra

 

Lesen Sie jetzt