VfL-Angriff bricht vollkommen ein

17.09.2007, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min

Ahaus Mit einer 13:13 (10:7)-Punkteteilung im Gastspiel bei der SG Gescher/Coesfeld haben die Kreisliga-Handballer des VfL Ahaus einen weiteren Zähler errungen. Wie schon in den Vorwochen begann der VfL mit konsequenter Abwehrarbeit. Selten gelang es den Gastgebern, den sicher stehenden VfL-Block zu überspielen. Durch schnelles Angriffsspiel erkämpfte sich der VfL den Pausenvorsprung - Trainer Christian Uppenkamp zeigte sich mit der Abwehrarbeit zufrieden, bemängelte aber gleichzeitig die zu geringe Torausbeute. Völlig unverständlich brach der VfL-Angriff in der zweiten Halbzeit dann vollkommen ein. bml

SG Gescher/Coesf. - VfL Ahaus 13:13

VfL Ahaus: Haupt, Levi, Bognanni (2 Tore), Eschen, Fiegenbaum (1), Große-Lembeck (4), Grunden (1), Menker (1), Mess, Nünning (2), Rotering, Ueffing (1), Wessels, Witt (1).

Lesen Sie jetzt