VfL siegt „ehrlich und dreckig“

Volleyball-Verbandsliga: VfL Ahaus

Die Volleyballerinnen des VfL Ahaus beenden klasse Hinserie mit einem 3:1-Erfolg beim TSC Münster-Gievenbeck.

Ahaus

, 17.12.2017, 16:24 Uhr / Lesedauer: 1 min
Jana Schlettert (r.) machte im Mittelblock eine starke Partie für den VfL Ahaus. Foto: Mario Lacroix

Jana Schlettert (r.) machte im Mittelblock eine starke Partie für den VfL Ahaus. Foto: Mario Lacroix

Mit einem 3:1-Auswärtssieg beim TSC Münster-Gievenbeck hat Verbandsligist VfL Ahaus das bislang erfolgreichste Jahr der Abteilungsgeschichte beendet. Die Ahauserinnen gehen als Tabellenzweiter mit zwei Punkten und einem Spiel weniger als Spitzenreiter BW Aasee III in die Weihnachtspause.

„Mit der ersten Saisonhälfte sind wir natürlich absolut zufrieden und gehen mit einer guten Ausgangsposition ins neue Jahr“, sagte Co-Trainer Sebastian Förster nach dem siebten Saisonsieg im zehnten Spiel.

Das VfL-Team ging mit veränderten Angriffsreihen in die Partie beim Ligafünften in Gievenbeck – und brauchte eine Weile, um sein Stellungsspiel zu ordnen. Mit Kampfgeist gelang den Ahauserinnen aber, den langen ersten Satz mit 31:29 für sich zu entscheiden. Nicht so gut machte der VfL seine Sache im zweiten Durchgang, speziell die Angriffe kamen zu selten durch. So schaffte der TSC mit 25:20 den Satzausgleich.

Wachgerüttelt


Vor dem Dritten haben wir die Mädels dann wachgerüttelt und ihnen gesagt, dass sie ehrlich und dreckig spielen müssen. Dreckig in dem Sinne, dass sie Bälle mehr pritschen und legen statt schmettern sollten“, erklärte Förster. Diese Vorgabe setzte das Team um und ließ dem Gastgeber in den Sätzen drei und vier kaum noch eine Chance. Mit 25:13 und 25:12 setzte sich Ahaus klar durch, verbuchte damit die vollen drei Punkte, sodass der erste Tabellenplatz deutlich in Sichtweite bleibt.


Für den VfL spielten: Heinrich, Bartholme, Laukamp, Lösing, Schlettert, Dues, Wigger, Brinkbäumer, Leveling, Terschluse

Lesen Sie jetzt