Vor 4000 Zuschauern: Twente verspielt Führung

Fußball

Nach sieben Monaten ohne Zuschauer auf den Tribünen hat auch die ungewohnte Unterstützung durch die eigenen Fans dem FC Twente aus Enschede im Spiel gegen Utrecht nicht helfen können.

Enschede

von Daniel Buse

, 26.04.2021, 10:17 Uhr / Lesedauer: 2 min
Trotz Führung gab es keine Punkte für die Tukkers.

Trotz Führung gab es keine Punkte für die Tukkers. © fctwentemedia

Am Sonntag blieb das Team in der „Grolsch Veste“ vor 4000 Zuschauern, die trotz der im Vergleich zu Deutschland höheren Corona-Zahlen erstmals wieder zugelassen waren, beim 1:2 (1:0) gegen den FC Utrecht im achten Spiel in Folge ohne Sieg. In der Tabelle der niederländischen Fußball-Ehrendivision hat Twente trotz der Negativserie als Neunter immer noch einen Play-off-Platz in Reichweite.

Die gute Stimmung im Stadion beflügelte die Enscheder in der Anfangsphase: Danilo probierte es mit einem Kopfball (4.), und Luciano Narsingh scheiterte mit einem Linksschuss aus spitzem Winkel (9.). Die Enscheder hatten in einer Partie mit vielen Fehlern Vorteile und gingen verdient in Führung: Bei einem Umschaltmoment landete der Ball auf rechts bei Narsingh, dessen Hereingabe Danilo in der Mitte zum 1:0 verwertete (28.).

Jetzt lesen

Von Utrecht kamen nur zwei Distanzschüsse, mit denen Adam Maher jeweils an Twente-Keeper Joel Drommel scheiterte (37., 40.). „Die Führung zur Pause war völlig verdient“, befand Twente-Trainer Ron Jans.

Die zarte Enscheder Hoffnung auf den ersten Heimsieg seit Ende Oktober machten die Gäste dann aber sehr schnell zunichte. „In der Viertelstunde nach der Pause haben wir das Spiel verloren“, schüttelte Jans den Kopf. Utrecht schaltete im zweiten Durchgang einen Gang hoch – und brachte damit Twente kurzzeitig völlig aus dem Konzept. Sander van de Streek traf bereits in der 49. Minute nach einer Flanke von Othman Boussaid aus fünf Metern zum 1:1-Ausgleich.

Schlimmer Patzer von Ebuehi

Und kurz darauf nutzte Gyrano Kerk einen schlimmen Patzer von Tyronne Ebuehi bei einer Kopfballrückgabe zum 2:1 (55.). Es hätte für Twente sogar noch schlimmer kommen, doch van de Streek schoss einen Elfmeter (Enschedes Torhüter Joel Drommel hatte ihn gefoult) über das Tor (60.). „Utrecht hat uns damit noch im Spiel gelassen“, sagte Jans.

Seine Mannschaft bemühte sich in der Schlussphase um den Ausgleich, doch richtig frisch wirkte sie nicht mehr. Eine Drangphase, ein echtes Anrennen gab es von den Hausherren nicht, die nur noch einen Schuss von Queensy Menig, der sein Ziel verfehlte (87.), und einen geblockten Versuch von Danilo (90.+4) zustande brachten. „Die Jungs arbeiten so hart. Sie sind bis an die Grenze gegangen“, sprach Trainer Jans den Enschedern nicht den Willen ab. Nur das Können reichte erneut nicht, um etwas Zählbares mitzunehmen; da konnten auch die 4000 Zuschauer im Stadion nicht entscheidend helfen.

FC Twente: Drommel – Ebuehi, Pierie (66. Dumic), Oosterwolde (75. Markelo), Smal – Zerrouki, Bosch (75. Rots), Roemeratoe – Narsingh, Danilo, Menig.
FC Utrecht: Oelschlägel – ter Avest (73. Bergström), van der Maarel, Janssen, Warmerdam – Maher, van de Streek (85. Emanuelson), van Overeem – Boussaid (85. Sylla), Kerk, Elia (66. Ramselaar).
Tore: 1:0 Danilo (28.), 1:1 van de Streek (49.), 1:2 Kerk (55.).

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt