Die Wüllener zeigten sich gegen Olfen zu sorglos bei den Kontern. Nach der Führung im ersten Durchgang reichte es am Ende nur zu einem Remis für Paul Vortkamp und den TuS.

Wüllen

, 25.08.2019, 18:20 Uhr / Lesedauer: 2 min

Als Paul Vortkamp in der 83. Minute ausgewechselt wurde, hätte sich der Außenspieler des TuS Wüllen gern mehr über seinen Treffer und seine Vorlage gefreut. Doch nach 2:0-Führung gegen den SuS Olfen stand am Ende mit dem 2:2 zwar immerhin der erste Bezirksliga-Punkt für den TuS – aber eben nicht der mögliche erste Sieg.

„Leider haben wir nach der Führung noch zwei dämliche Tore gekriegt. Schade, dass wir uns heute nicht für die ordentliche Leistung belohnen konnten“, sagte Vortkamp nach der schweißtreibenden Partie.

Und die hatte für die Nummer 12 und seine Mitspieler so vielversprechend begonnen. Nachdem Fabian Konietzni eine erste dicke Chance für die Gäste ausgelassen hatte (13.), stand Paul Vortkamp in der 19. Minute goldrichtig. Christopher Behrendt tankte sich stark über links durch, legte von der Grundlinie zurück und fand am langen Pfosten Vortkamp, der zum 1:0 einnetzte. Wüllen drückte in der Folge auf den zweiten Treffer. Der folgte in Minute 34.

Und den erlebte Paul Vortkamp so: „Chrissi Behrendt holt den Ball mit der Grätsche, viele dachten, es wäre ein Foul. Ich habe dann einfach weitergemacht, in der Mitte Alex Edel gesehen und der Pass kam zum Glück an.“ Edel traf per Flachschuss zum 2:0. Mit dieser Führung bei 30 Grad sprach nun vieles für den TuS. Doch der ließ in der 37. Minute Olfens Felix Schröder ungehindert durch seine Abwehr spazieren und zum Anschluss ins lange Eck treffen.

Dicke Chancen für beide

Nach der Pause ergaben sich auf beiden Seiten dicke Chancen. Edel per Flugkopfball und Behrendt nach einem Konter verpassten das 3:1 (52.), auf der anderen Seite parierte Hendrik Vortkamp die Schüsse von Julian Wilhelm (54.) und Niklas Mählmann (66.). Konietzni tauchte dann aber in der 76. Minute nach Wüllener Ballverlust zu frei im Zentrum auf und markierte den Ausgleich.

Vortkamps Tor und Vorlage reichen nicht zum ersten TuS-Sieg

Ackerte viel im Angriff und war ein beiden TuS-Treffern beteiligt: Christopher Behrendt (l.).

Bis zum Schlusspfiff mobilisierten beide Teams ihre letzten Kraftreserven und hofften auf den Lucky Punch. Dem waren die Wüllener in den Schlussminuten näher, nachdem Olfens Gordon Zyla nach Notbremse gegen Edel Rot gesehen hatte (89.). Die beste Chance zum 3:2 ließ Behrendt aus (90.+2).

Wüllens Trainer Uwe Stampfer sprach von einer gefühlten Niederlage in einem Duell auf Augenhöhe, „aber immerhin haben wir uns im Vergleich zu den ersten Spielen gesteigert und den ersten Punkt geholt.“ Weil der Einsatz seiner Mannschaft gestimmt hatte, konnte am Ende auch Paul Vortkamp mit dem Remis leben.


TuS Wüllen: H. Vortkamp - Kortbuß, Thebelt, Gosling, Böwing (84. Rewer) - P. Vortkamp (83. L. Vortkamp), Bastron, Büning, Hemling (55. Brömmelhaus) - Edel, Behrendt
Tore: 1:0 P. Vortkamp (19.); 2:0 Edel (34.); 2:1 Schröder (36.); 2:2 Konietzni (76.)
Rote Karte: Zyla, Olfen (89.)
Zuschauer: 55

Lesen Sie jetzt