Vredener Déjà-vu: Gut mitgehalten, aber leer ausgegangen

mlzHandball

Der TV Vreden steckt weiter im Tabellenkeller der Landesliga fest. Auch beim Derby in Gronau blieb der erhoffte Befreiungsschlag aus. Dabei verletzte sich auch noch ein wichtiger Mann.

Vreden

, 20.01.2020, 11:24 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die Hinrunde ist beendet. Und der TV Vreden belegt nach 13 Partien den letzten Platz in der Landesliga-Tabelle. Das Derby am Sonntagabend bei Vorwärts Gronau verlief für die Vredener ähnlich wie so manches Spiel zuvor: Gut mitgehalten, aber am Ende doch leer ausgegangen. Gronau setzte sich mit 33:29 durch.

Beim Stand von 24:23 für die Gastgeber in der 54. Spielminute war der Ausgang der Partie noch völlig offen. Dann aber offenbarte der TV in der Offensive Schwächen, traf das Tor nicht, scheiterte am guten Vorwärts-Torwart oder leistete sich Abspielfehler. „Das ist in solchen Spielen natürlich tödlich“, meinte der Vredener Trainer Frank Steinkamp.

Wenning verdreht sich das Knie

Seine Mannschaft musste schon vor Spielbeginn den ersten Rückschlag verkraften: Torwart Julian Wenning verdrehte sich beim Aufwärmen das Knie, sodass ein Einsatz nicht infrage kam. Max Ramerseder machte seine Sache zwischen den Pfosten zwar gut, „aber grundsätzlich hat man natürlich lieber zwei Torhüter dabei und Julian kann immer mal eine starke Parade einstreuen“, so Steinkamp.

Doch auch so hielten die Vredener das Spiel im ersten Durchgang komplett offen. Beide Mannschaften arbeiteten in der Abwehr solide, kein Team setze sich bis zur Pause mal mit mehr als zwei Toren ab. Gronau lag beim Seitenwechsel mit 12:11 vorn.

Gronau setzt sich ab

Und auch danach blieben die Vredener, vor allem mit den vielen Treffern von Oliver Abbing (insgesamt zehn) noch lange in Schlagdistanz. Bis zur 55. Minute, als Vorwärts zu einem vorentscheidenden Lauf ansetze und sich erstmals auf vier Tore absetzte (27:24). Bis zum Schluss kam der TV nicht mehr entscheidend heran.

TV Vreden: Ramerseder - O. Abbing (10 Tore), Jetter (6), J. Abbing (4), Gehling (3), Frintrop (2), Röring (2), Hilbing (19, Wagener (1), Buning, Maschmeier, Rathmer
Siebenmeter: Gronau (3/4), Vreden (5/5)
Zeitstrafen: Gronau (5), Vreden (2)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt