Vredener Jonas Huning holt Platz zwei in Westfalen

Leichtathletik

Bei den Westfälischen Meisterschaften traten insgesamt fünf junge Athleten vom TV Vreden an. Einen Titel erreichten sie zwar nicht, feierte aber trotzdem einige Erfolge.

Vreden

15.09.2020, 12:50 Uhr / Lesedauer: 1 min
Beim Kugelstoß erfolgreich: Jonas Huning vom TV Vreden wurde Vize-Westfalenmeister.

Beim Kugelstoß erfolgreich: Jonas Huning vom TV Vreden wurde Vize-Westfalenmeister. © TV Vreden

Fünf Vredener Leichtathleten starteten am Wochenende bei den Westfälischen Meisterschaften in Hagen. Es war die einzige größere Meisterschaft für die Altersklassen U16 und U18 in dieser Saison, unter Corona-Bedingungen und ohne Zuschauer.

Am Samstag traten die Huning-Brüder Jonas (M15) und Moritz (MJ U18) an. Damit absolvierte Moritz Huning erst seinen zweiten Kugelstoß-Wettkampf in dieser Saison und brachte die Fünf-Kilogramm-Kugel im zweiten Versuch auf 13,21 Meter. Mit dieser Weite gelangte er sicher ins Finale, konnte sich aber nicht mehr steigern und erreichte den fünften Platz.

Titelverteidiger Jonas Huning wird Vierter im Hürdensprint

Auch bei Jonas Huning machte sich die fehlende Wettkampfroutine in diesem Jahr im 80-Meter-Hürdensprint bemerkbar. Als Titelverteidiger blieb er an mehreren Hürden mit dem Fuß hängen, was ihn wertvolle Zeit kostete. Am Ende musste er sich den drei starken Konkurrenten aus Gladbeck geschlagen geben und wurde mit 12,04 Sekunden Vierter.

Die Huning-Brüder Jonas (l.) und Moritz vom TV Vreden

Die Huning-Brüder Jonas (l.) und Moritz vom TV Vreden © TV Vreden

Am Sonntag ging Jonas Huning in zwei weiteren Disziplinen an den Start. Während er über die 100 Meter einen soliden 6. Platz (12,09 Sekunden) erreichte, überraschte der 15-Jährige im Kugelstoßen mit einer deutlich ausgebauten neuen persönlichen Bestleistung und stieß die Vier-Kilo-Kugel auf 13,73 Meter. Das bedeute den zweiten Platz und damit den Titel Vize-Westfalenmeister.

W14-Mädchen sammeln Wettkampferfahrung

Ihre Premiere auf Verbandsniveau gaben die Nachwuchswerferinnen Annabel Spadon, Christina Robert und Antonia Laurich. Im Diskuswerfen und Kugelstoßen qualifiziert, konnten die Athletinnen der W14 einige Erfahrungen für die leichtathletische Zukunft sammeln.

Der W14-Werfernachwuchs des TV Vreden: (v.l.) Christina Robert, Antonia Laurich und Annabel Spadon

Der W14-Werfernachwuchs des TV Vreden: (v.l.) Christina Robert, Antonia Laurich und Annabel Spadon © TV Vreden

Annabel Spadon erreichte im Diskuswerfen den sechsten Rang mit einer neuen persönlichen Bestleistung von 19,19 Metern. Robert und Laurich folgten auf den Rängen acht und neun. Im Kugelstoßen der W14 schaffte Antonia Laurich den Sprung ins Finale der besten Acht. Mit 8,34 Metern verdrängte sie Vereinskameradin Christina Robert auf den neunten Platz. Annabel Spadon beendete den Wettbewerb auf Rang zwölf.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt