Vredener Kicker haben über 1500 Euro für Stadtlohner Hospiz erspielt

mlzJuniorenfußball

Auch einige Juniorenfußballer der SpVgg Vreden haben die Corona-bedingte Pause genutzt, um anderen zu helfen. Durch ihre Aktion haben sie über 1500 Euro für einen guten Zweck generiert.

Vreden

, 20.05.2020, 14:00 Uhr / Lesedauer: 1 min

Mit den verschiedensten Challenges haben sich Fußballer auch im Westmünsterland die Langeweile in der spielfreien Zeit während der Corona-Pause vertrieben. Manche haben dabei gleich zwei Fliegen mit einer Klappe geschlagen und mit ihren Aktionen Spenden für gute Zwecke gesammelt. So auch der Nachwuchs der SpVgg Vreden.

Tobias Sumelka, Trainer der B- und C-Junioren bei der SpVgg, hat dafür Spieler der beiden Mannschaften mobilisiert. Die Aufgabe: Die Kicker sollten den Ball innerhalb einer Woche so oft wie möglich hochhalten, das ganze auf Videos festhalten – und dabei insgesamt mehr Ballkontakte erreichen als ihre Trainer.

Jetzt lesen

In der B-Jugend sind Tobias Sumelka und sein Co-Trainer Luca Ostendorf gegen die Spieler angetreten, in der C-Jugend holte sich Sumelka Unterstützung von Ibrahim Kouyate, Spieler der ersten SpVgg-Mannschaft. „In beiden Mannschaften haben die Spieler mehr Kontakte geschafft als wir Trainer, so sollte es ja auch sein“, sagt Sumelka. „Allerdings war das Ergebnis knapper als erwartet, die Spieler waren jeweils nur knapp 100 Kontakte besser.“

Eltern waren spendenfreudig

Der Wettbewerb war bei der Aktion allerdings nur ein Nebeneffekt. Wichtiger war, dass die Spieler sich ihre Leistungen durch Spenden der Eltern honorieren lassen. Und das hat offenbar bestens geklappt: „Die Eltern haben sich sehr spendenfreudig gezeigt“, resümiert Tobias Sumelka. So sammelten beide Teams insgesamt einen Betrag von 1552 Euro, der direkt an das Elisabeth-Hospiz Stadtlohn überwiesen worden ist. Eine offizielle Spendenübergabe soll noch folgen.

Auf den Platz zurückkehren werden die Vredener Jugendteams frühestens Anfang Juni. Nachdem sich der Westfälische Verband für einen Saisonabbruch ausgesprochen hat, dürften die B-Junioren nächste Saison weiter in der Landesliga, die C-Junioren weiter in der Bezirksliga antreten.

Lesen Sie jetzt