Vredener Sieben bleibt weiterhin punktlos

Handball-Landesliga

Der TV Vreden hat auch das zweite Heimspiel verloren geben müssen. Knapp mit 23:22 setzte sich der TV Kattenvenne in der Hamalandhalle durch.

Vreden

, 29.09.2019, 13:29 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vredener Sieben bleibt weiterhin punktlos

In der Offensive taten sich die Vredener, hier Oliver Abbing (M.) schwer. © Johannes Kratz

Der TV Vreden bleibt in der Landesliga weiter ohne Punktgewinn. Am Samstag setzte sich Aufsteiger TV Kattenvenne in der Hamalandhalle nicht einmal unverdient mit 23:22 durch und die Vredener finden sich nach den ersten drei Runden mit 0:6 Punkten am Tabellenende wieder. Trainer Frank Steinkamp war enttäuscht. „Heute wäre mehr drin gewesen. Wir haben aber in der Schlussphase unsere Großchancen nicht genutzt und dabei auch einen Siebenmeter samt Nachwurf vergeben.“

Im zweiten Heimspiel wollte der TV Vreden den ersten Saisonsieg. Doch die TV-Sieben machte sich das Leben von Beginn an durch viele leichte Fehler selbst schwer. Wenn dann auch noch bei guten Aktionen Latte oder Pfosten einem Treffer im Weg stehen und die Siebenmeter nicht sitzen, wird es schwierig, zu Punkten zu kommen. Aufsteiger Kattenvenne überzeugte mit einer defensiv eingestellten Abwehr, die kaum Anspiele an den Kreis zuließ, und einem sicheren Torhüter.

Nach schneller Führung in Rückstand

Nach einer schnellen Führung (22 Sekunden) durch Christian Buning gerieten die Vredener in den folgenden Minuten mit 2:5 in Rückstand. Mit dem Treffer zum 8:7 brachte Alexander Gehling in der 15. Minute die Gastgeber zum zweiten Mal Front. Nach den ersten 30 Minuten lagen dann aber die Gäste mit 14:12 vorn.

In den ersten 20 Minuten in Halbzeit zwei war die Partie völlig offen. Vreden glich mit dem Tor von Oliver Abbing zum 18:18 aus (40.) und ging durch Buning mit 20:19 in Führung (48.). In der Schlussphase erarbeitete sich dann aber Kattenvenne einen Zwei-Tore-Vorsprung und brachte die knappe Führung über die Zeit.

TV Vreden - TV Kattenvenne 22:23
Vreden: Ramerseder – Buning (8 Tore), Gehling (5), Wagener (3), O. Abbing (2), Röring (2), Rathmer (1), J. Abbing (1), Resing, Maschmeier, Frintrop, Hilbing, Tenostendarp, Rosing
Zuschauer: 100

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt