Vredener trauern ihren vielen Chancen nach

mlzFußball-Westfalenliga

Im Heimspiel gegen den SC Herford kassierte die SpVgg ihre zweite Niederlage nacheinander. Und die war absolut vermeidbar.

Vreden

, 22.09.2019, 18:33 Uhr / Lesedauer: 2 min

Angefressen traten die Spieler der SpVgg Vreden am Sonntag den Gang in die Kabine des Hamalandstadions an. Verständlich, denn gegen den SC Herford hatten sie gerade eine ziemlich unnötige 1:3-Niederlage kassiert. Nach dem zweiten punktlosen Spiel in Serie sind die Vredener auf Rang sechs abgerutscht.

Die letzte Szene des Spiels war ein bisschen sinnbildlich für die ganze Begegnung. Die Herforder kamen in den Strafraum, Raul Völkering luchste zwar Marcel Todte den Ball ab, traf aber Schlussmann Marvin Langer am Kopf, sodass Dimitrios Nemtsis zum 1:3 einschieben durfte (90.+4). Für Nemtsis war es der dritte Treffer an diesem Nachmittag, womit er den ersten Saisonsieg für die Herforder perfekt machte.

Worms trifft zum Ausgleich

Nach entschlossener Anfangsphase der Vredener war Nemtsis in der zehnten Minute erstmals zur Stelle. Bei einem Konter war die SpVgg-Defensive nicht gut geordnet, letztlich hatte es Nemtsis einfach, das 0:1 zu markieren. Doch die SpVgg kam zurück. Nach einem parierten Distanzschuss von Dennis Wüpping ging Niklas Hilgemanns Kopfball knapp am Kasten vorbei (19.). Der Ausgleich gelang dann sechs Minuten später. Niklas Niehuis spielte den Ball in die Gasse zu Mario Worms, der ihn am Keeper vorbei spitzelte. Kurz darauf bot sich dann die Riesenchance zum 2:1, doch Cihan Bolat vergab nach Querpass von Worms aus bester Position (28.). Effektiver nutzten die Gäste ihre Chancen. Die SpVgg-Abwehr war nach der Verletzung von Wüpping erneut nicht ganz im Bilde, sodass wiederum Nemtsis zum Pausenstand traf (33.).

Nach der Pause waren die Vredener drauf und dran, das 2:2 zu erzielen – vor allem nach Standards. Doch weder Bas Reekers (53.), noch Niehuis (55.), Bolat, dessen Kopfball der Gäste-Keeper stark parierte (57.), oder Michel Wilkes (85.) waren erfolgreich.

Und das musste Trainer Rob Reekers seinem Team dann auch vorwerfen: „Die Herforder waren heute effektiver, spätestens in der zweiten Hälfte müssen wir einfach unser zweites Tor machen.“


SpVgg Vreden: Langer - Niehuis, Reekers, Völkering, Schücker - Worms (74. Hartmann), Wüpping (32. Wilkes), Hakvoort, Kondring (64. Ostenkötter) - Hilgemann, Bolat
Tore: 0:1 Nemtsis (10.); 1:1 Worms (25.); 1:2 Nemtsis (33.); 1:3 Nemtsis (90.+4).
Zuschauer: 250

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt