Vredener verhindern in Hörste ein Debakel

Handball

Erst in der zweiten Halbzeit des Gastspiels bei der TG Hörste fand der TV Vreden besser ins Spiel. Trotz der Steigerung stand am Ende eine 33:37-Niederlage.

Vreden

, 10.11.2019, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Vredener verhindern in Hörste ein Debakel

Christian Buning gelangen vier Tore. © Johannes Kratz (A)

Nach der Partie am Samstagabend sind Vredener alleiniges Schlusslicht der Landesliga-Tabelle.

„Ich bin froh, dass die Mannschaft nach der Pause Moral und Kampfgeist gezeigt hat. Ansonsten hätte das auch ein Debakel für uns werden können“, kommentierte Vredens Trainer Frank Steinkamp. Denn seine Mannschaft hatte bereits in der ersten Halbzeit 23 Gegentreffer kassiert – „das ist natürlich viel zu viel“. Den Hörster Rückraum um Topwerfer Silvan Tarner (insgesamt elf Tore) bekamen die Gäste mit ihrer 6:0-Deckung überhaupt nicht in den Griff. Vorne unterliefen zudem einige technische Fehler.

Zum zweiten Durchgang stellte Steinkamp auf 5:1 um, was sich positiv bemerkbar machte. In der 40. Minute lag Hörste zwar noch mit acht Toren vorne (29:21), doch der TV verkürzte den Rückstand danach Schritt für Schritt. Beim Stand von 36:33 boten sich den Gästen zwei Riesenchancen, um die Partie noch mal richtig spannend zu machen. Doch das gelang nicht mehr und so stand unterm Strich die sechste Niederlage im siebten Ligaspiel.

TG Hörste - TV Vreden 37:33
TV Vreden: Wenning - O. Abbing (9 Tore), Hilbing (7), Frintrop (5), Buning (4), Wagener (3), Röring (3), Rathmer (2), J. Abbing, Maschmeier, Rosing
Zeitstrafen: Höste (2); Vreden (2)
Siebenmeter: Hörste (4/4); Vreden (2/4)
Zuschauer: 30

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt