Wiedersehen am Wolbertshof

Fußball-Kreispokal: SuS gastiert in Epe

Die Runde der letzten Vier hat Titelverteidiger SuS Stadtlohn im Viertelfinale bei Bezirksligist Vorwärts Epe am Mittwoch vor Augen. Der Eper Kunstrasen lässt hoffen, dass die Partie nicht erneut ausfallen muss. Der Anstoß ist für 20 Uhr geplant.

STADTLOHN

, 16.02.2016, 15:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Im Achtelfinale des Vorjahreswettbewerbs setzten sich der SuS und Niklas Hilgemann (M.) mit 4:0 in Epe durch.

Im Achtelfinale des Vorjahreswettbewerbs setzten sich der SuS und Niklas Hilgemann (M.) mit 4:0 in Epe durch.

Der Start in die Restsaison der Oberliga ist beim 2:3 am Sonntag in Ennepetal nicht geglückt, „daher sehe ich das Pokalspiel jetzt als gute Gelegenheit für uns, unsere Fehler weiter zu minimieren und uns für die nächste Aufgabe einzuspielen“, sagt Trainer Daniel Sekic.  

In Epe erwarte er ein emotionales Spiel gegen ein Team, das mehrere Ex-Stadtlohner in seinen Reihen hat: Marcel Terhaar wechselte im Sommer, Justin Bauer und Adnan Behlulovic zog es gerade erst in der Winterpause zu Vorwärts, aktuell Siebter in der Bezirksliga 11.

Im Pokalwettbewerb der Vorsaison gab es diese Begegnung schon im Achtelfinale, damals behielt der SuS mit 4:0 die Oberhand. Sämtliche Torschützen, zweimal Lars Ivanusic (SpVgg Vreden), Jens Roßmöller (ab Sommer Vorwärts Epe) und Markus Krüchting (verletzt) sind im Match am Mittwoch nicht mehr dabei. Vielmehr könnte Sekic eine ähnliche Elf wie am Sonntag in der Liga ins Rennen schicken, „wir werden nicht großartig experimentieren“, so der Trainer.

In den bisherigen Pokalspielen schaltete Stadtlohn die A-Ligisten Fortuna Gronau (Runde eins, 3:1) und den FC Ottenstein (Achtelfinale, 5:1) aus. Runde zwei übersprang das Team per Freilos. 

Lesen Sie jetzt