Anzeige


Wienand fährt für den RSC Stadtlohn aufs Podium

STADTLOHN Fast 700 Radsportler haben beim Frühjahrs-Klassiker "Rund um Rhede" in die Pedalen getreten; an der Startlinie zum Rennen der Männer-Elite Klasse C über 40 Runden (60 Kilometer) gesellte sich zu den 200 Fahrern ein inzwischen auf neun Radrenner gewachsenes Team des RSC Stadtlohn

24.03.2009, 17:21 Uhr / Lesedauer: 2 min

Neben den „alten Hasen“ Ralf Wienand, Alois Breuers, Andre Thesing, Christian Niehaus, Paul Sicking, Andre Döbbelt, und Bernd Wilmer wurde das Team durch die Jungamateure Alexander Gajewiak und Tim Winking ergänzt, die zum ersten Mal am Start zu einem Amateur-Radrennen standen. Bereits von Beginn an gab es diverse Angriffsversuche unterschiedlicher Fahrer, die den zusätzlich ausgelobten Leaderspreis gewinnen wollten. Hierbei erhält der jeweils erste Fahrer je Runde einen Punkt. Die RSC-Akteure achteten dabei immer darauf, dass sich aus diesen Sprints nicht eine Spitzengruppe ohne eigene Beteiligung bildete.In der fünften Runde setzte sich Andre Döbbelt allein vom Feld ab, wurde aber nach 1,5 Runden wieder gestellt. Die darauf folgende Attacke eines Fahrers aus Essen nutzte dann Ralf Wienand um sich zusammen mit ihm vom Feld abzusetzen.Verstärkt wurden die beiden kurz darauf noch durch Julian Horstmann aus Münster.Der Vorsprung des Trios wuchs zwischenzeitlich auf knapp 30 Sekunden an, wurde dann aber wieder geringer, als sich der Fahrer aus Essen etwa zur Mitte des Rennens entkräftet wieder ins Feld zurückfallen lies. Als der Vorsprung nur noch etwa 12 Sekunden betrug, wagte Daniel Wincierz (RV Delia Köln) einen Vorstoß aus dem Feld und schloss zu Wienand und Horstmann auf. Zusammen wurde dann der Vorsprung schnell wieder auf etwa 20-25 Sekunden vergrößert und blieb auch über längere Zeit konstant, da die Fahrer des RSC und aus Köln im Feld alle Angriffe parierten und für entsprechende Tempoverschleppung sorgten und die Spitzengruppe sehr gut harmonierte.Gegen Ende des Rennens wurde es noch einmal knapp, als der Vorsprung ca. 10 km vor dem Ziel nochmals auf 15 Sekunden zusammenschmolz. Das Trio an der Spitze stellte den Rhythmus nochmals um und erhöhte das Tempo trotz des starken Windes. Den Endspurt der Spitzengruppe konnte Daniel Wincierz für sich entscheiden. Julian Horstmann und Ralf Wienand folgten auf den Plätzen zwei und drei.Andre Döbbelt kam im Endspurt des Feldes noch auf einen guten 18. Gesamtrang.Alexander Gajewiak und Tim Winking wurden in einen Massensturz verwickelt und mussten das Rennen leider aufgeben.Alle anderen RSC Akteure erreichten mit dem großen Hauptfeld das Ziel.

Lesen Sie jetzt