Winking zieht zum Remis

STADTLOHN Zwei nicht erwartete Erfolge errangen die Stadtlohner Schachfreunde in den Meisterschaftsspielen am Wochenende.

03.03.2009, 16:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

Die erste Mannschaft erkämpfte in der Verbandsliga Münsterland gegen den Topfavoriten SK Münster II ein 4:4-Unentschieden; die zweite Mannschaft besiegte in der Bezirksoberliga die ebenfalls favorisierte zweite Garnitur der SG Raesfeld mit 4,5:3,5 Punkten.

Die erste Mannschaft erkämpfte in der Verbandsliga Münsterland gegen den Topfavoriten SK Münster II ein 4:4-Unentschieden; die zweite Mannschaft besiegte in der Bezirksoberliga die ebenfalls favorisierte zweite Garnitur der SG Raesfeld mit 4,5:3,5 Punkten.

Gegen die nominell deutlich stärkeren Münsteraner waren die Stadtlohner ohne große Erwartungen angetreten. Nach einer Niederlage von Bert te Sligte (Brett 5) erzwangen Carsten ter Horst (Brett 3), Martin Schlattmann (Brett 6), Henrik Lösing (Brett 4) und Jochen Rensmann (Brett 7) jeweils ein Remis.

Überraschend zog dann Ersatzspieler Alfred Schley am achten Brett zum 3:3-Ausgleich. Am ersten Brett musste Christian Völker nach fünf Stunden aufgeben, ehe mit einer Glanzleistung im Endspiel Hendrik Winking an Brett zwei gegen Edmunds nach exakt sechs Stunden den Ausgleich besiegelte.

Eine Vorentscheidung über den Klassenerhalt dürfte in der achten Runde fallen, wenn SF Stadtlohn auf die ebenfalls abstiegsgefährdete erste Mannschaft aus Bocholt treffen.

Die zweite SF-Mannschaft gewann in der Bezirksoberliga überraschend gegen die SG Raesfeld II. Herbert Pusch, Herbert Wensing und Reinhold Terliesner gewannen ihre Partien, Marcel Krosenbrink, Daniel Kloster und Ralf Wiggers spielten Remis. Mit 6:6 Punkten belegen die Stadtlohner jetzt einen sicheren fünften Tabellenplatz in der Bezirksoberliga.

Lesen Sie jetzt