Mit Video: Stadtlohns Trainer Stefan Rahsing wechselt den Sieg ein

mlzFußball-Bezirksliga

Nur selten ließ Stadtlohn Gegner Borken-Hoxfeld überhaupt in die eigene Hälfte kommen. Aufs erste Tor musste der SuS dennoch lange warten. Ein Einwechselspieler sorgte für die Erlösung.

Stadtlohn

, 01.03.2020, 18:29 Uhr / Lesedauer: 2 min

Lange mussten die Fans des SuS Stadtlohn warten, ehe der Tabellenzweite der Bezirksliga gegen Aufsteiger Borken-Hoxfeld in Führung ging. Am Ende gewann das Team von Stefan Rahsing verdient. Mit seinen Einwechslungen bewies der Trainer ein gutes Händchen. Der erste eingwechselte Spieler traf zum wichtigen 1:0.

„Wir haben mit Geduld gespielt“, bilanzierte Stadtlohns Trainer nach der Partie. Erst in der 67. Minute hatte Milan Tendahl den SuS in Führung gebracht. Mit einem Kopfball am zweiten Pfosten aus wenigen Metern erlöste der eingewechselte Tendahl die Stadtlohner.

Stadtlohn fehlte anfangs „ein bisschen das Selbstvertrauen“

Vor allem davor „fehlte uns ein bisschen das letzte Selbstvertrauen“, erklärte Stefan Rahsing. Nachdem die Stadtlohner zuletzt überraschend bei Abstiegskandidat Lüdinghausen verloren hatten, habe seine Mannschaft etwas „Sand im Getriebe“ gehabt. Doch spätestens nach dem 1:0 war davon nicht mehr viel zu spüren.

Jetzt lesen

Tobias Preckel verfehlte fünf Minuten später per Volleyschuss aus 18 Metern nur knapp das Tor von Borken-Hoxfelds Richard Groß-Thebing, der zu den besten Spielern der Gäste gehörte. Kurz darauf hätte Maximilian Wolf für die Entscheidung sorgen können, doch er traf den Ball aus wenigen Metern nicht richtig und schoss daneben (73.). Von Borken-Hoxfeld kam in dieser Phase trotz des Rückstandes nur wenig.

Maximilian Rhein trifft per Strafstoß zum entscheidenden 2:0

„Der Gegner hat total destruktiv gespielt“, stellte Rahsing fest. Die Strategie des Tabellen-14.: tief stehen und auf Konter lauern. Wirklich gefährlich wurde es jedoch nur einmal vor Stadtlohns Tor. Nach einem Konter über die rechte Außenbahn und einem Pass ins Zentrum entschärfte SuS-Keeper Justin Mees die Situation mit einer starken Parade (58.). Der anschließende Nachschuss verfehlte das Tor deutlich.

Kurz vor Schluss entschied der Schiedsrichter dann noch auf Elfmeter für Stadtlohn. Den verwandelte Maximilian Rhein sicher zur Entscheidung (88.) „Das war ein verdienter und sehr, sehr wichtiger Sieg“, freute sich Stefan Rahsing im Anschluss.

SuS: Mees - Wolf, Rhein, Jaegers, Vreven (75. Buning), Deitert (54. Tendahl), Meise, Thentie (90.+1 Macha), Diekenbrock, Brinkmann, Preckel (67. Dormayer)

Tore: 1:0 Tendahl (67.), 2:0 Rhein (88.)

Lesen Sie jetzt
Lesen Sie jetzt