Wolfgang Hater münzt Vorteil um

16.10.2007 / Lesedauer: 2 min

Südlohn In der zweiten Runde der Schach-Verbandsliga wartete die erste Mannschaft des SV Südlohn im Kampf gegen die SF Telgte mit einer deutlichen Leistungssteigerung gegenüber dem Erstrundenmatch in Nordwalde auf und sicherte sich einen knappen 4,5:3,5-Sieg.

Nach zwei Kurzremisen an den Brettern sechs und acht entbrannte an den übrigen sechs Brettern ein teilweise hochklassiger Kampf.

An Brett sieben einigte sich Ralf Rublack mit seinem Gegner auf Remis, als nur noch die beiden Könige auf dem Brett standen. Reinhard Funke unterlief im frühen Mittelspiel eine folgenschwere Ungenauigkeit, ehe Elmar Dönnebrink an Brett fünf konterte.

Die erneute Telgter Führung nach einer ersten Niederlage von Walter Schmeing seit fast zwei Jahren egalisierte an Brett zwei Frank Kempe. Die Entscheidung lag dann in den Händen von Wolfgang Hater (Brett vier), der mit einer umsichtigen Endspielführung nach 5,5 Stunden Spielzeit einen geringen Vorteil in einen Sieg ummünzte.

Lesen Sie jetzt