Zu spät Zugriff gefunden

SpVgg Vreden

VREDEN. Die zweite Niederlage in Folge musste die SpVgg Vreden am Kirmesamstag in der Westfalenliga hinnehmen. In einer Partie mit zwei völlig verschiedenen Halbzeiten setzte sich die Mannschaft vom VfB Fichte Bielefeld völlig verdient mit 3:1 im Hamalandstadion durch.

VREDEN

, 07.09.2014, 20:20 Uhr / Lesedauer: 2 min
Niklas Grubbe (r., SpVgg Vreden) im Zweikampf mit einem Mittelfeldakteur von VfB Fichte Bielefeld.

Niklas Grubbe (r., SpVgg Vreden) im Zweikampf mit einem Mittelfeldakteur von VfB Fichte Bielefeld.

"Die erste Hälfte wirft einige Fragen auf. Wir haben überhaupt keinen Zugriff zum Spiel gefunden", sagte Trainer Marcus Feldkamp. "Der Sieg von Fichte Bielefeld ist völlig verdient."

In der ersten Halbzeit spielte nur eine Mannschaft, und das war der Gast aus Bielefeld. Die SpVgg Vreden enttäuschte auf der ganzen Linie, fand überhaupt nicht ins Spiel und kam in 45 Minuten zu keiner einzigen Torchance. Die Bielefelder Fußballer ließen Ball und Gegner laufen. Die Elf hatte in Soner Dayangan ihren überragenden Akteur, der das Spiel im Mittelfeld organisierte, immer anspielbar war, weite Wege lief und seine Mitspieler wirkungsvoll in Szenen setzte. Schon in der zweiten Minute kam der VfB zur ersten Chance, da traf Dayangan aus 14 Metern an den Pfosten, den Nachschuss parierte SpVgg-Torsteher Chris Harmeling gut. In der 24. Minute fiel dann das verdiente 1:0 für Fichte Bielefeld. Abubakari Sadicki wurde am Strafraum angespielt, ließ Dominic Steiner aussteigen und traf mit einem Flachschuss unhaltbar ins lange Eck. Und in der 42. Minute bereitete Dayangan den zweiten Treffer für Bielefeld vor. Er brachte einen Freistoß aus gut 20 Metern hoch in den Vredener Strafraum genau auf den Kopf von Ivica Ivicevic, der zur 2:0-Pausenführung einköpfte.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit wurde das Spiel der SpVgg Vreden deutlich besser, die Elf kam jetzt zu Torgelegenheiten. In der 50. Minute konnte Carlo Korhals nach Pass von Niklas Grubbe gerade noch im Strafraum am Einschuss gehindert werden und sechs Minuten später wurde Nico Klein-Günnewick am Elfmeterpunkt auf Zuspiel von Grubbe vom Ball getrennt, die SpVgg reklamierte Elfmeter, der Pfiff des Schiedsrichters blieb aus. In der 65. Minute traf Grubbe, von Korthals freigespielt, allein vor dem Torhüter den Ball nicht richtig. In der 78. Minute wurde dann Dayangan im Vredener Strafraum regelwidrig zu Fall gebracht und Sadicki erhöhte per Strafstoß zum 3:0. Christian Cicek verkürzte mit einem sehenswerten Kopfball nach präziser Flanke von Moritz Uppenkamp in der 84. Minute auf 1:3. Danach konnten Grubbe und Mike Börsting die Chance zum 2:3 aus kurzer Distanz nicht nutzen. 

SpVgg Vreden - Fichte Bielefeld  1:3 (0:2) SpVgg Vreden: Harmeling - Steiner, Grubbe, Hahn, Korthals (68. Börsting), J. Temme, N. Temme (79. A. Reimann), Uppenkamp, Cicek, Aydin (30. Klein-Günnewick), Okuyama – Tore: 0:1 Sadicki (24.); 0:2 Ivicevic (41.); 0:3 Sadicki (78., Foulelfmeter); 1:3 Cicek (82.)

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt