Zurück in der Bezirksliga

Handball in Ahaus

AHAUS. Nach 17 Jahren kehren die Handballer des VfL Ahaus zurück in die Bezirksliga. Im letzten Meisterschaftsspiel bezwang der VfL den VfL Mettingen mit 27:25 (15:15) und sicherte sich damit den Meistertitel in der Handballkreisliga. Das war schon der zweite Meistertitel der VfL-Handballer in Folge.

10.04.2011, 19:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Handballer des VfL Ahaus feiern den Aufstieg in die Bezirksliga: Fabian Achtermann, Fritz Engels, Michael Große Lembeck, Matthias Honermann, Bernd Menker, Steffen Nünning, Jannik Kocian, Stefan Schöler, Trainer Christian Uppenkamp (oben v. l.), Jannik Hüls, David Schnatmann, Andreas Witt, Christopher Rotering, Oliver Levi, Michael Haupt und Jules Fiegenbaum (unten v. l.).

Die Handballer des VfL Ahaus feiern den Aufstieg in die Bezirksliga: Fabian Achtermann, Fritz Engels, Michael Große Lembeck, Matthias Honermann, Bernd Menker, Steffen Nünning, Jannik Kocian, Stefan Schöler, Trainer Christian Uppenkamp (oben v. l.), Jannik Hüls, David Schnatmann, Andreas Witt, Christopher Rotering, Oliver Levi, Michael Haupt und Jules Fiegenbaum (unten v. l.).

"Wir hatten uns als Aufsteiger in die Kreisliga einen einstelligen Tabellenplatz vorgenommen. Das es so gut lief, damit hat keiner von gerechnet", bekennt Trainer Christian Uppenkamp, der die Mannschaft seit 2007 betreut. "Dann haben wir aber eine ganz starke Hinrunde gespielt, jetzt freuen wir auf die Bezirksliga."

Die Sporthalle der Anne-Frank-Realschule war am Samstag gut gefüllt, die Meisterfeier vorbereitet, jetzt fehlten nur noch zwei Punkte gegen den VfL Eintracht Mettingen, eine Mannschaft aus dem unteren Mittelfeld, von der Papierform her eigentlich ein ganz klare Sache für die Ahauser Handballer. Die VfL-Spieler zeigten aber Nerven; Mettingen hielt im ersten Durchgang zunächst gut mit. Danach fand der VfL immer besser ins Spiel und setzte sich nach 20 Minuten bis auf 12:8 ab. In der Folge leisteten sich die Ahauser einige Leichtsinnsfehler, Mettingen kam wieder heran und schaffte bis zur Pause ein 15:15.

Auch im zweiten Durchgang konnten die Gäste das Spiel zunächst offen halten. Nach 47 Minuten lag der VfL mit 21:20 vorn. Die Vorentscheidung fiel dann neun Minuten vor Schluss. Da traf Stefan Schüler per Siebenmeter zum 23:21. Andreas Witte erhöhte fünf Minuten vor Schluss auf 25:21. Das war die Vorentscheidung. Den Vorsprung gab der VfL Ahaus jetzt nicht mehr her und gewann am Ende verdient mit 27:25. jok

 

jok

 

 

Lesen Sie jetzt