Zwei Sekunden fehlen Vreden zum Punkt

Handball-Bezirksliga: 28:29 gegen Ascheberg

Die Handballer des TV Vreden sind mit einer Niederlage in die Rückrunde der Bezirksligasaison gestartet. Am Samstag unterlag der TV in der Hamalandhalle der HSG Ascheberg/Drensteinfurt nach einer bis in die Schlussminute spannenden Partie mit 28:29 (16:16) Toren. Das Siegtor für die Gäste fiel zwei Sekunden vor Ablauf der Spielzeit durch einen verwandelten Freiwurf.

VREDEN

, 10.01.2016, 15:46 Uhr / Lesedauer: 1 min
David Feist (l.) erzielte drei Tore für die Vredener, die insgesamt aber nicht stabil genug waren, um gegen die HSG Ascheberg/Drensteinfurt zu punkten.

David Feist (l.) erzielte drei Tore für die Vredener, die insgesamt aber nicht stabil genug waren, um gegen die HSG Ascheberg/Drensteinfurt zu punkten.

Schon im Hinspiel zur Eröffnung der Spielzeit 2015/16 hatte die HSG Ascheberg/Drensteinfurt sich gegen die TV-Handballer mit einem Treffer Vorsprung durchsetzen können.

„Das war aus meiner Sicht ein sehr gebrauchter Tag“, sagte TV-Trainer Frank Steinkamp. „Wir haben in den entscheidenden Phasen der Begegnung zu viele leichte Fehler gemacht und damit die Gäste wieder ins Spiel gebracht.“

Armbruch bei Maschmeier

Der TV musste mit Christian Buning (Urlaub) und Hermann Frintrop (Sperre) auf zwei Leistungsträger verzichten. Das machte sich in Abwehr und Angriff bemerkbar. Kurz vor der Pause fiel auch noch Christoph Maschmeier verletzt aus. Er brach sich beim Sturz nach einem Torwurf den Arm und musste ins Krankenhaus.

Die Vredener Handballer fanden zu Beginn recht gut ins Spiel und hielten 20 Minuten lang einen knappen Vorsprung. Drei Minuten vor der Pause gingen die Gäste mit dem Treffer zum 14:13 zum ersten Mal in Führung. Der TV glich aus und erarbeiteten sich erneut einen Zwei-Tore-Vorsprung. In der letzten Minute in Halbzeit eins leisteten sich die TV-Spieler in Ballbesitz dann aber zwei völlig unnötige Ballverluste, die der Gegner mit zwei Kontertoren zum 16:16-Pausenstand nutzte.  

Hektische Partie

Auch zu Beginn der zweiten Hälfte verlief das Spiel zunächst ausgeglichen. Dann setzte sich die HSG Ascheberg/Drensteinfurt auf 27:25 ab. Der TV kämpfte sich in der jetzt recht hektischen Partie wieder auf 27:27 heran und hatte beim Spielstand von 28:28 etwa 20 Sekunden vor Schluss in Ballbesitz die Chance zum Siegtor. Der Torwurf verfehlte aber sein Ziel und im Gegenzug bekamen die Gäste nach einem Foulspiel von Alexander Bomkamp, der dafür die Rote Karte sah, einen Freiwurf zugesprochen, der zum Siegtreffer führte.

TV Vreden – HSG Ascheberg/Drensteinfurt  28:29 TV Vreden: Ramerseder, Waning – Jetter (9 Tore), Bomkamp (4), Schmaloer (4), Rathmer (3), Feist (3), Rave (3), Levers (2), Maschmeier, RosingRote Karte: Bomkamp, Vreden (60.)

Lesen Sie jetzt