Zweite Runde mit Corona-Einfluss: Favoriten setzen sich geschlossen durch

mlzFußball-Kreispokal

Die zweite Runde im Krombacher Kreispokal stand auch im Zeichen der Corona-Entwicklung. Unter dem Strich gab es ausschließlich Favoritensiege. Und spannende Duelle im Achtelfinale.

Ahaus

, 23.10.2020, 13:00 Uhr / Lesedauer: 2 min

Sicherlich ein Novum bescherte die zweite Runde im Kreispokal: In sämtlichen bisher ausgetragenen Partien setzte sich die Gastmannschaft durch. Das ist gleichbedeutend mit der Tatsache, dass echte Überraschungen ausgeblieben sind. Auch die Corona-Krise hat Einfluss auf den Spielbetrieb genommen.

Jetzt lesen

Erst kurz vor dem Anstoß erreichte die Verantwortlichen vom FC Oeding die Nachricht, dass die angesetzte Pokalpartie gegen Fortuna Seppenrade vorsorglich abgesetzt wird. Der Grund: Seppenrade hatte am Wochenende in der Kreisliga A2 gegen die DJK Dülmen gespielt und bei der DJK war nun ein Spieler positiv auf das Coronavirus getestet worden. Entsprechend untersagte das zuständige Gesundheitsamt die Austragung der Begegnung der Fortuna in Oeding.

Angesichts der sich zuspitzenden Gesamtlage hatte im Vorfeld bereits Nachbar Union Lüdinghausen auf das Pokalspiel gegen die TSG Dülmen verzichtet. Pokalspielleiter Willy Westphal musste die Partie folglich für Dülmen werten.

Eintracht muss viele Ausfälle kompensieren

Einen „bei den vielen Ausfällen ordentlichen Auftritt“, so Trainer Frank Wegener, legte Landesligist Eintracht Ahaus beim Bezirksligisten SuS Olfen hin. Jan Kröger hatte dem Gast mit dem frühen Führungstreffer Sicherheit verliehen (7.). Der Durchblick ging dann nach der Pause bei aufziehendem Nebel vorübergehend verloren, Felix Schröder konnte ausgleichen (58.). Ein Eigentor von Darius Brüggemann und ein Treffer von Niclas Dormayer sorgten dann für die späte Entscheidung und den verdienten Sieg der Ahauser (85., 90.+3).

Jetzt lesen

„Wir mussten bis an die Grenzen gehen.“ Ellewicks Coach Jochen Kloster konnte sich von der Qualität des Tabellenführers der Kreisliga A2, Turo Darfeld, überzeugen. Der Bezirksligist löste die Aufgabe dennoch und zog mit einem 2:1 ins Achtelfinale ein. Der Weckruf erfolgte durch den Turo-Führungstreffer von Florian Feitscher (9.). Ellewick nutzte in der Folge den aktuellen Lauf und drehte die Partie rund um die Pause: Maik Klein Reesink glich aus (44.), Marvin Robert brachte die Gäste in Führung (55.). „Gegen Ende hat uns auch ein wenig das Glück zur Seite gestanden“, gab Kloster zu.

Ottenstein bezwingt Überraschungsmannschaft

Ein Treffer von Marc Perick entschied die Begegnung von A-Ligist Union Wessum gegen den Bezirksligisten SF Merfeld (0:1). Einen Kraftakt musste der Nachbar FC Ottenstein beim in Runde eins überraschenden B-Ligisten SuS Hochmoor hinlegen. Marco Eings Führung (66.) glich Stephan Gerotzke prompt aus (71.). In der Schlussphase erzwang der FCO dann durch Treffer von Henry Einck und Jan-Hendrik Gesing den 3:1-Sieg (88., 90.+4). C-Ligist Germania Asbeck musste gegen den Westfalenligisten GW Nottuln beim 0:9 den Fünfklassenunterschied anerkennen.

Jetzt lesen

Die Achtelfinalpartien wurden von Pokalspielleiter Willy Westphal am Samstag, 21. November, angesetzt.

Krombacher Kreispokal

2. Runde
SuS Legden - SpVgg Vreden 0:5
SC Südlohn - Vorwärts Epe 0:4
SW Beerlage - GW Lünten 0:6
U. Lüdinghausen - TSG Dülmen 0:2 W
Germania Asbeck - GW Nottuln 0:9
SuS Hochmoor - FC Ottenstein 1:3
SuS Olfen - Eintracht Ahaus 1:3
Borussia Darup - SV Gescher 0:3
Union Wessum - SF Merfeld 0:1
Turo Darfeld - ASV Ellewick 1:2
Fortuna Gronau - VfL Billerbeck 1:2
FC Oeding - Fortuna Sppenrade ausg.
Freilose: TuS Wüllen, SG Coesfeld 06, Arminia Appelhülsen, SuS Stadtlohn
Achtelfinale (Samstag, 21. November)
SuS Stadtlohn - SpVgg Vreden
GW Lünten - TSG Dülmen
TuS Wüllen - SV Gescher
Arm. Appelhülsen - Grün-Weiß Nottuln
FC Ottenstein - ASV Ellewick
SG Coesfeld 06 - Vorwärts Epe
Oeding/Seppenrade - SF Merfeld
DJK/VfL Billerbeck - Eintracht Ahaus
Lesen Sie jetzt