"Zweiter VfL-Anzug" passt: Bor. Mönchengladbach gewinnt Testspiel in Alstätte gegen Heracles Almelo

ALSTÄTTE Hans Meyer war zufrieden: Der "zweite Anzug" seiner Mönchengladbacher Borussia passte gestern in Alsätte im Freundschaftsspiel gestern gegen den niederländischen Eerendivisionär Heracles Almelo. Der 3:1 (3:0)-Erfolg war verdient.

27.03.2009, 19:31 Uhr / Lesedauer: 1 min

"Neun unserer Stammspieler sind unterwegs. Da wollten wir einfach die Spieler aus der zweiten Reihe die Möglichkeit geben, sich in einem echten Test zu zeigen. Und in der ersten Halbzeit haben es diese Fußballer geschafft, gegen eine sicher nicht schwache Almeloer Mannschaft einen 3:0-Vorsprung herauszuschießen", lobte der Trainer des Bundesligisten.

Über die zweite Halbzeit indes hätten alle Beteiligten ruhig den Schirm der Verschwiegenheit halten können: Ein Regenschauer spülte nicht nur gut gemeinte Aktionen weg, sondern trieb auch etliche Fans vorzeitig nach Hause. Nicht so Hans Meyer auf der Gladbacher Bank. Der nahm nämlich zunächst höchst dankbar den (rot-weißen) Schirm entgegen, den ihm ein Mitarbeiter des VfB Alstätte reichte. Erst auf einen Kommentar eines Zuschauers hin "Das ist ja ein Köln-Schirm" pfefferte er den Schirm beiseite - im Übrigen hatte der Regen da schon aufghört.

 Und war um eine Antwort nach Spielschluss gar nicht erst verlegen: "Da muss auch eine gute Portion böser Wille dahinter gesteckt haben, mir einen solchen Schirm zu geben", betonte er mit seinem bekannt verschmitztem Grinsen.

Roberto Colautti, 15 Mal in der Bundesliga für Gladbach am Ball, aber keinmal als Torschütze gefeiert, zeigte in Alstätte den rund 1600 Fans und Trainer Meyer seine Torgefährlichkeit: Nach 13 Minuten verwertete er eine Maßflanke von Nationalspieler Oliver Neuville und nach 26 Minuten ein passgenauer Zuspiel von Tobias Levels. Nach 33 Minuten war dann Neuville, der mit seinem blitzsauberen Alleingang und Ausspielen des Heracles Torhüters Martin Piekenhagen eine Grußadresse ins Lager der deutschen Nationalmannschaft schickte, von dem er unlängst "ausgeladen" wurde.

Fünf Minuten vor dem Ende einer wenig überzeugenden zweiten Halbzeit traf Votjech Schulmeister zum 1:3-Endstand. bml

Lesen Sie jetzt
Meistgelesen