Recep Alkan hat mit dem FC Overberge das Training aufgenommen und hofft auf einen erfolgreichen Saisonstart. © Berkemeyer
Fußball

FC Overberge holt den VfK Weddinghofen auf den Boden der Tatsachen zurück

Da staunten die Fans nicht schlecht: Der FC Overberge fertigte im Testspiel den Orts- und Ligakonkurrenten VfK Weddinghofen ab. Dabei hatte der sich doch so viel vorgenommen.

Der FC Overberge hat sein Team komplett neu aufgestellt. Nicht wenige sagen dem Team eine schwere Saison voraus. Auf der anderen Seite erklären gerade die Neuzugänge des VfK Weddinghofen, dass in Zukunft alles besser werde. Deshalb überrascht jetzt das Testspiel beider Mannschaften.

Obwohl das Heimteam wegen Verletzungen, Urlaub oder Impfungen auf immerhin 16 Akteure verzichten musste, übernahm Overberge von Beginn an das Kommando. Die Spieler zeigten guten Kombinationsfußball und ließen dem überforderten VfK nicht den Hauch einer Chance. Bis zur 62. Minute schraubte der FCO das Ergebnis auf 9:0, danach ließ man die Zügel etwas schleifen.

„Die Mannschaft hat das sicherlich recht ordentlich gemacht, doch wir wollen dieses Resultat nicht überbewerten. Die nächsten drei Testbegegnungen gegen wesentlich stärkere Mannschaften werden zeigen, wie der augenblickliche Stand bei uns ist“, resümierte Overberge-Coach Recep Alkan.

„Wir haben eine katastrophale Leistung angeboten, allerdings stand uns auch die komplette Abwehrreihe nicht zur Verfügung. Wir müssen in den nächsten Wochen hart arbeiten, dann werden wir auch wieder eine bessere Vorstellung anbieten“, meinte VfK-Vorsitzender Manfred Frieg.

Bei den Hausherren wird Florian Kloß verletzungsbedingt rund vier Wochen ausfallen. Bei den Gästen verließen Kerim Hatap und Kevin Heyck frühzeitig ebenfalls wegen Verletzungen das Spielfeld. „Ich hoffe, dass sie nicht zu lange ausfallen werden“, so nochmals Frieg.

FC Overberge – VfK Weddinghofen 10:2 (6:0)

FC Overberge: Kraus, Rüger, Groß, Ramm, Zebrowski, Richter, Wittwer, Beck, Schröder, Prengel, Schwencke, Piotrowski, Ndreu, Ojo, Kaczmarek, Eren

VfK Weddinghofen: Anthony Mertin, Hatap, Akti, Tarik Civak, Erbay, Totzek, Heyck, Gül, Özdamar, Yasin Civak, Kahraman, Sonnekalb, Tekin, Feldmann, Holländer

Tore: 1:0 (5.) Richter, 2:0 (17.) Eigentor Gül, 3:0 (18.) Schröder, 4:0 (36.) Wittwer, 5:0 (38.) Wittwer, 6:0 (43.) Schwencke, 7:0 (47.) Piotrowski, 8:0 (53.) Piotrowski, 9:0 (62.) Ojo, 9:1 (73.) Feldmann, 9:2 (78.) Gül, 10:2 (79.) Piotrowski.

Über den Autor
Redaktion Lokalsport
67er Jahrgang aus dem Herzen Westfalens. Lokaljournalist durch und durch, seit über 25 Jahren mit dem geschärften Blick auf das Sportgeschehen zwischen Lippe und Ruhr.
Zur Autorenseite
Thorsten Teimann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.