Jubel bei den TuRa-Damen: Die zweite Mannschaft ist in die Verbandsliga aufgestiegen. Das Foto zeigt die Truppe nach einem Sieg Anfang 2020. In dieser Saison hat TuRa nicht ein einziges Spiel bestritten. © TuRa
Handball

TuRa-Coach nach kampflosem Aufstieg: „Mein Handy ist fast explodiert“

André Brandt, wurde am Montag überrascht - und dann mit Nachrichten überhäuft. Seine Truppe, die zweite Damen des HC TuRa Bergkamen, ist kampflos aufgestiegen. Das findet er nur konsequent.

Die zweite Damenmannschaft des HC TuRa Bergkamen ist in die Verbandsliga aufgestiegen – und zwar kampflos. Das steht seit Montag (24.5.) fest. Der Handballverband Westfalen hat in einer Pressemitteilung erklärt, dass die Aufsteiger in allen überkreislichen Ligen – mit Ausnahme der Oberligen – am Grünen Tisch ermittelt wurden.

Die HC-TuRa-Reserve profitiert auch dank der besseren Platzierungen in den vergangenen beiden Spielzeiten, die für die Aufstiegs-Berechnung für diese Saison ebenfalls eine Rolle gespielt haben. Zweimal landete das Team, das von André Brandt trainiert wird, vor dem Hammer SC, der jetzt gegenüber den Bergkamenerinnen das Nachsehen hat.

„Aufstiegsfeier wäre besser gewesen als eine Whatsapp-Nachricht“

Beim HC TuRa sind sie natürlich sehr erfreut über die frohe Kunde vom Verband. „Am Montag ist mein Handy förmlich explodiert mit Nachrichten. Da hatte ich noch gar keine offizielle Mitteilung vom Verband gelesen. Ich wurde also ganz schön übertölpelt“, sagt Coach Brandt im Gespräch mit der Sportredaktion. Später folgten dann erste Links und Screenshots, die bestätigten: Die zweite Frauenmannschaft spielt künftig in der Verbandsliga.

Die zweite Damenmannschaft des HC TuRa Bergkamen spielt künftig in der Verbandsliga. © TuRa © TuRa

„Das ist eine coole Sache, die wir auf jeden Fall gerne annehmen“, so Brandt. Er habe schnell die Mädels aus der Mannschaft informiert. „Die wussten im ersten Moment auch nicht, was da passiert. Erst wollten sie es nicht so recht glauben, aber als dann das offizielle Schreiben kam, haben wir uns alle mega gefreut“, sagt Brandt. Und weiter: „Na klar, eine Aufstiegsfeier wäre besser gewesen als eine Whatsapp-Nachricht, aber egal. Wir wollen nächstes Jahr eine geile Saison spielen.“

Einspruch des Hammer SC möglich: „Ich würde es nicht tun“

Damit ist der HC TuRa aufgestiegen, ohne ein Spiel bestritten zu haben. „Wir hatten ja überhaupt keine Möglichkeit, uns zu präsentieren und in dieser Saison einen Quotienten zu erreichen“, sagt Brandt, „deshalb finde ich es jetzt nur logisch und konsequent, dass auch die letzten beiden Spielzeiten zugrunde gelegt wurden.“

Trainer André Brandt, der gerade erst 30 Jahre alt geworden ist, und die zweite Mannschaft des HC TuRa Bergkamen können noch an einer Aufstiegsrunde teilnehmen. © TuRa © TuRa

Dass der Hammer SC aufgrund der Regelung jetzt Einspruch gegen die Wertung einlegt, glaubt Brandt nicht: „Ich weiß nicht, was sie tun werden. Ich würde es nicht tun. Klar, wären sie gerne aufgestiegen. Nächstes Jahr können sie es ja wieder versuchen.“

Das große Ziel des HC TuRa ist jetzt der Klassenerhalt. Ein ambitioniertes Ziel, findet auch Brandt: „Wegen der vielen Aufsteiger wird es eine sehr große Liga. Und es werden am Ende viele Mannschaften absteigen. Deshalb muss das Ziel sein, die Klasse zu halten.“ Mittelfristig, sagt er, soll sich die Mannschaft dann in der Verbandsliga etablieren.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.