In der annullierten Saison gab es in vier Spielen für den VfK Weddinghofen nichts zu jubeln. Das soll sich nächste Saison ändern. Helfen soll dabei ein erster Neuzugang. © Teimann
Fußball

VfK Weddinghofen präsentiert ersten Neuzugang – und verlängert mit wichtiger Personalie

Es tut sich was beim VfK Weddinghofen. Der A-Ligist hat einen ersten Spieler für die kommende Saison verpflichtet - und nebenbei auch eine andere wichtige Entscheidung getroffen.

Die annullierte Saison 2020/21 werden sie beim Fußball-A-Ligisten VfK Weddinghofen am liebsten aus dem Gedächtnis streichen. In der Spielzeit belegte das Team nach einem schwachen Saisonstart mit vier Niederlagen den letzten Platz. Dank der Saison-Annullierung darf das Team von Stefan Feldmann aber auch in der kommenden Spielzeit in der Kreisliga A auflaufen.

Dann soll Vieles besser werden. Der Trainer hat dem Verein bereits seine Zusage gegeben. „Das haben wir vor Kurzem klargemacht“, berichtet Manfred Frieg, Vorstandsvorsitzender des Bergkamener Klubs. Damit wird Feldmann in der kommenden Saison in sein erstes Jahr als alleiniger Cheftrainer gehen. Zuvor war er bereits als Co-Trainer von Daniel Knapp tätig, den es vor einigen Wochen bekanntlich zum Stadtrivalen FC Overberge zog, wo er die Rolle des Sportlichen Leiters übernahm.

Neuzugang hat schon für Arminia Bielefeld gespielt

Feldmann übernahm indes hauptverantwortlich beim VfK das Ruder, ins Training konnte er mit seiner Mannschaft wegen der Corona-Pandemie jedoch noch nicht einsteigen. Das soll spätestens im Sommer der Fall sein. Dann wird auch ein neuer Spieler am Häupenweg mitmischen, der bereits für Arminia Bielefeld gespielt hat.

Am Sonntagabend stellte der VfK in Diyar Tekin den ersten Neuzugang vor. Der 23-Jährige spielte bereits für die Nachwuchsmannschaften des Bundesligisten – bis zur A-Jugend. Danach wechselte er zum FC Iserlohn. Ein Umzug nach Bergkamen sorgte schließlich dafür, dass der VfK Weddinghofen für den Spieler, der auf der Sechser- und Zehnerposition zu Hause ist und zuletzt beim SC Fröndenberg-Hohenheide angemeldet war, interessant wurde.

Diyar Tekin brauchte nur fünf Minuten Bedenkzeit

„Diyar hat schon höher gespielt. Die Gespräche mit ihm liefen sehr gut und es hat ihm wohl gefallen“, sagt VfK-Chef Frieg. Tekin hätte sich nach dem Gespräch etwas Bedenkzeit erbeten, „aber nach fünf Minuten kam er wieder rein und hat zugesagt“, so Frieg weiter.

VfK-Chef Manfred Frieg (l.) und Coach Stefan Feldmann (r.) präsentierten am Sonntagabend in Diyar Tekin den ersten Neuzugang für die kommende Saison. © Privat © Privat

Der Vereinsboss steht noch mit weiteren potenziellen Neuzugängen in Kontakt. Weitere Vollzugsmeldungen sollen in wenigen Tagen folgen.

Über den Autor
Volontär
Jahrgang 1992. Geboren und aufgewachsen in Unna. Kennt den Kreis Unna wie seine Westentasche, hat in seinem Leben aber noch nie eine Weste getragen. Wollte schon als Kind Sportreporter werden und schreibt seit 2019 für Lensing Media über lokale Themen - auch über die Kreisgrenzen hinaus.
Zur Autorenseite
Marcel Schürmann

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.