Chris Brügmann (l.) gastiert mit dem FC TuRa Bergkamen am 1. Spieltag am Römerberg - bei Birol Derelis SuS Oberaden. © Collage Schürmann
Fußball

Wer wird Meister? Trainer schieben sich vor dem Bergkamener Derby gegenseitig die Favoritenrolle zu

Anpfiff zur neuen Kreisliga-Saison. Am Sonntag kommt es am Römerberg zum Kracher: Das Derby zwischen dem SuS Oberaden und dem FC TuRa Bergkamen steht an. Beide Trainer hoffen auf die ersten Punkte.

An diesem Wochenende beginnt auch in der Fußball-Kreisliga A (2) die neue Spielsaison. Im Mittelpunkt der ersten Runde steht das brisante Derby am Oberadener Römerberg, wo am Sonntagabend der heimische SuS den FC TuRa Bergkamen empfangen wird. HA-Reporter Ulrich Eckei befragte die beiden Trainer Birol Dereli (SuS Oberaden) und Chris Brügmann (FC TuRa Bergkamen) zu dieser Partie.

Wie ist die Saisonvorbereitung bei Ihnen gelaufen?

Dereli: Die Saisonvorbereitung verlief eigentlich recht gut. Wir haben versucht, nach der langen Corona-Pause wieder unseren gewohnten Rhythmus zu finden. Ich denke, dass die Mannschaft das sehr ordentlich umgesetzt hat und in einigen Testspielen gute Resultate erzielt hat.

Brügmann: Grundsätzlich gut. Wir haben jetzt über zwei Monate ordentlich gearbeitet. Die Jungs haben voll mitgezogen. Wir hatten durchgehend eine tolle Trainingsbeteiligung, sodass wir auch dementsprechend extrem viel testen konnten. Das gilt sowohl für die Testspiele als auch für die einzelnen Trainingseinheiten. So konnte das Trainerteam natürlich viele Erkenntnisse gewinnen.

Sind Sie der Auffassung, dass die Vorbereitungszeit ausreichend war, um topfit in die Saison zu starten?

Dereli: Ich denke schon, dass die Vorbereitungsphase früh genug angefangen wurde und auch ausreichend war.

Brügmann: Ja. Nach zehn Wochen Vorbereitung kann man erwarten, dass die Jungs bereit sein müssen, auf gutem Kreisliga-A-Niveau Fußball zu spielen.

Was trauen Sie Ihrer Mannschaft in der neuen Spielzeit zu ?

Dereli: Wir haben eine gute Truppe. Ich traue meinem Team durchaus eine Platzierung unter den ersten fünf Mannschaften in der Kreisliga A zu.

Brügmann: Wir wollen für jeden Gegner eine extrem unbequem zu bespielende Mannschaft sein. Wir wissen, dass wir an jedem Spieltag an unsere Grenzen gehen müssen, um ein gutes Ergebnis zu erzielen. Kriegen wir das konstant auf den Platz, bin ich mir sicher, dass wir am Ende eine ordentliche Platzierung erreichen können, ohne da jetzt ein genaues Ziel zu definieren.

Wer sind Ihre Favoriten auf den Meistertitel?

Dereli: Ich bin der festen Überzeugung, dass der Kamener SC, FC TuRa Bergkamen und RW Unna um diesen Titel kämpfen werden. Wir wollen natürlich auch ein Wörtchen mitsprechen.

Brügmann: Der SuS Oberaden ist mit Sicherheit die individuell am besten besetzte Mannschaft. RW Unna hat eine gute junge Truppe, die top gecoacht wird. Den Kamener SC sollte man ebenfalls auf der Rechnung haben. Diese Teams gilt es zu besiegen und mit diesen Mannschaften wollen wir uns auch messen.

Am Sonntag steht das erste Derby an. Wie beurteilen Sie den Gegner und wie lautet Ihre Zielsetzung für diese hochinteressante Partie?

Dereli: Der sonntägliche Gegner FC TuRa Bergkamen stellt ein gutes Team und wird uns sicherlich alles abverlangen. Derbys haben bekanntlich ihre eigenen Gesetze. Wir wollen allerdings unseren Heimvorteil nutzen und in einen Sieg ummünzen.

Brügmann: Wir sind alle heiß auf diese Begegnung. Das ist sofort die maximal größte Herausforderung. Dazu noch ein Derby. Ich denke, es werden Kleinigkeiten entscheiden. Beide Teams wollen sofort ein Zeichen setzen und mit einem Sieg in das neue Spieljahr starten. Wir wissen, dass wir dazu in der Lage sind, uns ist aber auch bewusst, dass wir dafür sofort eine absolute Topleistung hinlegen müssen.

Wie sieht es kadermäßig aus? Welche Spieler fallen verletzungs- oder urlaubsbedingt aus?

Dereli: Verletzungsbedingt wird Mustapha ausfallen, Whitworth befindet sich derzeit im Urlaub. Ansonsten stehen mir alle Akteure zur Verfügung.

Brügmann: Leider sieht es personell derzeit nicht so gut aus. Öden, Mitat, Rösener und Gül fallen definitiv aus. Der Einsatz von Keske, Brelian, Hohmann, Lalla, Akyol und Kurpanik ist mehr als fraglich. Trotzdem werden wir am Sonntag eine gute Truppe auf den Rasen schicken.

Mit wie vielen Zuschauern rechnen Sie und wie lautet Ihr Tipp?

Dereli: Ich glaube schon, dass rund 350 Zuschauer den Weg zum Römerberg finden werden. Einen Tipp möchte ich nicht abgeben.

Brügmann: Das ist schwer zu sagen. Wenn es 200 bis 250 Zuschauer werden, wäre das schon in Ordnung. Wenn es mehr werden, würden wir uns sicherlich alle freuen. Einen genauen Tipp möchte ich nicht abgeben. Es wird eine enge Geschichte, und ich hoffe, dass wir den anwesenden Fans ein Topspiel in der Kreisliga A anbieten können.

Über den Autor

Der neue Lokalsport-Newsletter für das Münsterland

Immer dienstags und freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.