2:1 - Wacker siegt im Derby gegen Schwerin dank Cittrich

Obercastrop-Schwerin

Der SV Wacker Obercastrop hat im Lokalderby der Fußball-Bezirksliga 15 die drei Punkte in der heimischen Erin-Kampfbahn behalten. Der eingewechselte Mike Cittrich erzielte in der 63. Minute den entscheidenden Treffer zum 2:1-Sieg gegen die Spvg Schwerin.

CASTROP-RAUXEL

von Von Jürgen Weiß

, 09.10.2011, 19:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
2:1 - Wacker siegt im Derby gegen Schwerin dank Cittrich

Und die Feierlichkeiten gingen auf dem Platz weiter. Der verletzte Toni Kotziampassis wurde mit seinen Gehhilfen auf die Kollegen-Schultern gehievt. Der rotierende Spielerkreis nahm kein Ende, Freude pur. Auf der anderen Seite frustrierte Schweriner, deren Trainer Jürgen Klahs nach dem Spiel jedoch anerkannte: „Wacker hat zwei Tore gemacht, wir nur eins, also haben sie verdient gewonnen.“ Dabei hatten die Schweriner den ersten Schuss abgegeben. Enver Muzaffer, der ansonsten mehr durch lautes Wehklagen auffiel, versuchte es aus der Distanz. Der Ball (3.) ging knapp drüber. Das war es dann auch mit der Torgefahr – und plötzlich führte Wacker: David Firch erkannte eine Lücke und ließ anschließend Torwart André Dante beim 1:0 (6.) keine Chance. Den Jubel vor der Schweriner Trainerbank hätte er sich sparen können. Zur Entschuldigung des vormaligen Schweriners sei erwähnt, dass er sich für die überflüssigen Gesten direkt nach Schlusspfiff bei Trainer Klahs entschuldigte.

Die Schweriner danach im Vorteil, schienen spielerisch besser drauf zu sein. Nur richtige Chancen vermochten sie nicht zu produzieren. Da musste schon ein Fehler zum Ausgleich helfen. Nach einem Einwurf kam Peter Elbers aus spitzem Winkel zum Schuss: 1:1 (30.). Und dann machten sich die zahlreichen Gästefans plötzlich für den nächsten Torschrei bereit. Wacker-Keeper Marcel Lindner parierte aber aus kurzer Distanz gegen Elbers. Das war es dann schon mit der fußballerischen Herrlichkeit. Hektik kam auf, zahlreiche Wortduelle auch von Trainerbank zu Trainerbank. Und dann passierte das, wovon Trainer und Spieler träumen. Wackers Mike Cittrich, gerade eingewechselt, gelingt mit seinem ersten Ballkontakt das siegbringende Tor zum 2:1-Endstand (63.).

Lesen Sie jetzt