3:1 - Schwerin arbeitet sich aus dem Tabellenkeller

Fußball-Landesliga

CASTROP-RAUXEL Fußball-Landesligist Spvg Schwerin schafft den dritten Sieg in Folge. Die Mannschaft siegte 3:1 (1:0) gegen den SV Sodingen. Und machte aus seinem Trainer so einen "Hans im Glück".

von Von Jürgen Weiß

, 11.10.2009, 17:17 Uhr / Lesedauer: 2 min

Besser wurde das Spiel durch das Tor aber nicht. Die Platzherren zogen sich weit zurück, die Gäste antworteten nach dem Rückstand mit langen Pässen. Dankende Abnehmer waren hier Steve Kozole, Daniel Wiencek oder der nach seiner Rotsperre erstmals spielende Ioannis Tsoutolidis, die mit allen anderen Defensiven im Verbund die Vorlagen abfingen.Sodingen drängt auf den Ausgleich - und Schwerin trifft

Dazwischen gab es viel Leerlauf, aber auch gute Chancen der Blau-Gelben. Cihangir Sahinli lief alleine auf Sodingens Torwart André Dante, der aus der Schweriner Jugend stammt, zu, doch der reagierte hier reflexartig. Schlecht sah der 23-Jährige aus, der schon in Merklinde und Habinghorst die Tore hütete, als er nach einer Flanke in einem Spielerpulk verschwand und die Kugel verfehlte. Nutznießer war Kevin Temme, der mit einem Volleyaufsetzer genau in den linken Winkel zum 1:0 (20.) traf. Etwas glücklich, aber was zählt das schon.

Besser wurde das Spiel durch das Tor aber nicht. Die Platzherren zogen sich weit zurück, die Gäste antworteten nach dem Rückstand mit langen Pässen. Dankende Abnehmer waren hier Steve Kozole, Daniel Wiencek oder der nach seiner Rotsperre erstmals spielende Ioannis Tsoutolidis, die mit allen anderen Defensiven im Verbund die Vorlagen abfingen.Sodingen drängt auf den Ausgleich - und Schwerin trifft

Die offensive Spielabteilung litt durch diese Art der Spielanlage. Sodingen hatte weiterhin die meisten Ballkontakte, die entscheidenden Nadelstiche setzten aber die Heimischen. Wie in der 60. Minute, als es nur noch eine Frage der Zeit schien, wann Herne irgendwie nach einem dieser langen Dinger den Ausgleich erzielen würde. Doch das Tor fiel auf der anderen Seite: Ahmed Caki, der vorher durch Querpässe in die Beine der Gegner auffiel, schickte Sahinli auf die Reise. Der ließ noch Torwart Dante stehen und haute den Ball richtig genüsslich - so sah es aus - und mit viel "Schmackes" zum 2:0 ins Netz. Als Lars Kattner nach einer Energieleistung von Enver Muzaffer das 3:0 (74.) schoss, schien alles gelaufen. Ein Ballverlust von Tsoutolidis am eigenen Strafraum brachte jedoch Sodingen das 3:1 (80.) und Schwerin noch einige bange Minuten.

Elikalfa, Temme (39. D. Firch), Kozole, Wiencek, Tsotoulidis, Wille (85. Thimm), Hornberger, Kattner (78. Klein), Muzaffer, Caki, Sahinli.

1:0 (20.) Temme, 2:0 (60.) Sahinli, 3:0 (74). Kattner, 3:1 (80.).

Lesen Sie jetzt