ABC im Vierkampf das Maß der Dinge - Zweite ebenfalls erfolgreich

Kleines Billard

CASTROP-RAUXEL Mit einem 6:2-Sieg gegen den TuS Kaltehardt unterstrich die Vierkampf-Mannschaft des ABC Merklinde am kleinen Billard in der Oberliga ihre Dominanz an der Tabellenspitze. Auch die Zweite rangiert in der Verbandsliga durch einen 8:0-Erfolg gegen den BC Elfenbein Riemke auf Platz eins. Unterdessen haben auch die Billardfreunde Schwerin gewonnen.

23.11.2009, 16:03 Uhr / Lesedauer: 1 min
Christian Pöther vom ABC Merklinde.

Christian Pöther vom ABC Merklinde.

Umso besser war die Leistung von Uwe Klein, der im schwierigen Einband 11,36 Durchschnitt spielte. Parallel hatte sein Bruder Achim in der Freien Partie nach neun Aufnahmen die 300 Bälle eingesackt, bei einer Serie von 155. Im Cadre 52/2 erwischte dann auch Günter Wild einen seiner besseren Tage, wobei er sich knapp nach neun Aufnahmen durchsetzte. Lagen die ABC-ler bisher mit einer Partie schlechter als die Münsterländer, haben sie das nun durch den klaren Erfolg wettgemacht, weil der BCS nur zu einem 5:3-Erfolg gegen den Tabellenletzten Witten kam. Allrounder René Kuczorra siegte in der Freien nach fünf Aufnahmen (Höchstserie 146) und somit einem Schnitt von 60 Points. Im Einband gab Michael Kaszik zwar sein Spiel ab, doch Raimund Bönig und Edmund Ehlert machten in den Cadres alles klar.

Durch den 6:2-Sieg bei BG Friedrich der Große Herne zog die erste Mannschaft der Billardfreunde Schwerin in der Tabelle mit den Hernern gleich. Und hier sorgte der 16-Jährige Alex Reuter für den besonderen Moment. Eigentlich schon mit 115:267 Bällen in der Freien Partie weit abgeschlagen, setzte der Youngster mit einer Serie von 185 Bällen das scheinbar Unmögliche in einen Sieg um. Da staunte auf dem Nebentisch sicherlich auch Günter Gregg, der parallel seine Einband-Partie abgeben musste. Aber es wurde doch der Tag der Freunde. David Hafemann gewann im Cadre 35/2 und Michael Majcherski setzte sich in einem "Krimi" der Cadre 52/2 heißt, durch.

Lesen Sie jetzt