Adler muss Pegasus im Topspiel ziehen lassen

Korfball: Regionalliga

Spannend bis zur Schlussminute war das Topduell der Korfball-Regioalliga, das sich der Titelverteidiger KV Adler Rauxel und die SG Pegasus Rommerscheid am Sonntagnachmittag lieferten. Vor der Partie waren beide Teams noch unbesiegt.

CASTROP-RAUXEL

, 12.12.2016, 13:52 Uhr / Lesedauer: 1 min
Johanna Treffts (links) und Maurice Grammel mussten sich mit dem KV Adler Rauxel im Topspiel der SG Pegasus Rommerscheid mit 20:22 geschlagen geben.

Johanna Treffts (links) und Maurice Grammel mussten sich mit dem KV Adler Rauxel im Topspiel der SG Pegasus Rommerscheid mit 20:22 geschlagen geben.

Korfball, Regionalliga KV Adler Rauxel - SG Pegasus Rommerscheid 20:22 (11:10)

Am Ende mussten sich die Rauxeler mit 20:22 (11:10) den Gästen aus dem Rheinland geschlagen geben und hat nun zwei Punkte Rückstand auf den Pegasus. Dabei hatte das Team von Adler-Trainer Patrick Fernow vier Minuten vor dem Schlusspfiff durch einen Korb von Johanna Treffts mit 20:19 geführt.

Danach klebte den Castrop-Rauxeler Korbjägern allerdings bei Chancen für Yvonne Schmidt das Pech an den Händen. Auf der Gegenseite trafen David Liepold (2) und Hanna Kierdorf. Weshalb die Rheinländer jubelnd die Sporthalle der Willy-Brandt-Gesamtschule verließen.

Zuerst in Führung

Zunächst stellten die Rauxeler die Weichen auf „Sieg“. Sie gingen durch zwei Treffer von Henning Schmidt in Führung und gaben diese bis in die zweite Halbzeit hinein nicht ab. Erst als sich Pegasus-Trainer Fabian Kloes selbst einwechselte, leiteten die Rommerscheider die Wende ein. Dominic Düring traf mit dem 14:13 eine Viertelstunde vor Ende zur ersten Pegasus-Führung.

Danach gerieten die Adleraner gar mit 14:17 in der 39. von 50 Spielminuten in Rückstand. Lea Sander, Yvonne Schmidt und Johanna Treffts drehten mit ihren Körben den Spieß zum 20:19 um. Danach riss bei den Castrop-Rauxelern aber entscheidend der Faden.

Am Tabellenende feierte der HKC Albatros (4.) durch ein 14:12 (12:5) gegen den Aufsteiger SG Pegasus Rommerscheid (5.) den zweiten Saisonsieg. HKC-Trainer Detlef Dülfer berichtete: „Wir haben in der ersten Halbzeit gut in der Verteidigung und clever im Angriff gespielt. In derr zweiten Halbzeit haben wir die robuste Gangart der Gegner mitgehen wollen und haben nicht mehr gut getroffen.“ Der Aufsteiger Schweriner KC 2 bleibt nach dem deutlichen 7:30 beim TuS Schildgen (2.) punktloses Schlusslicht.

Lesen Sie jetzt