Adler zeigen sich treffsicher und siegen bei Grün-Weiß

Korfball: Regionalliga

Nach dem zweiten Spieltag der Korfball-Regionalliga thronen die SG Pegasus (1.) und der Schweriner KC (2.) mit zwei Siegen auf dem Konto an der Tabellenspitze. Dahinter folgen die Adler Rauxel, die bsi fünf Minuten vor Spielende um den SIeg zittern mussten.

CASTROP-RAUXEL

, 28.09.2014, 21:42 Uhr / Lesedauer: 1 min

Der Schweriner KC konnte einen 21:18 (11:7)-Erfolg gegen den TuS Schildgen (4.) einfahren. SKC-Coach Rüdiger Dülfer berichtete von einem Spiel auf "hohem Niveau". Sein Team habe "die taktischen Vorgaben gut umgesetzt" und den Gegner stark unter Druck gesetzt. Im zweiten Durchgang fehlte zwischenzeitlich bei Schwerin die Konzentration, dennoch hatte Dülfer nie das Gefühl, "dass wir das Spiel noch verlieren". In einem lange Zeit offenen Spiel konnte Adler Rauxel (3.) den KC Grün-Weiß (5.) mit 21:16 (13:9) bezwingen. Fünf Minuten vor dem Ende hatte es gar noch unentschieden gestanden. "Der Sieg war letztlich verdient, aber hart erkämpft", erklärte Adler-Akteur Henning Schmidt. Tim Langhorst, Spieler in Diensten des KC Grün-Weiß, teilte diese Meinung: "Vor allem zu Beginn hatten wir gute Aktionen. Dann kam aber komischerweise ein Bruch in unser Spiel. Dafür gibt es eigentlich keinen wirklichen Grund." Zwischenzeitlich hatte Grün-Weiß sogar mit drei Körben geführt.

Adler zog die Zügel an und zeigte sich besonders vor dem gegnerischen Korb eiskalt. "Unsere Trefferquote in der ersten Halbzeit war richtig stark", freute sich Schmidt. Das körperbetonte Spiel gab Adler auch im zweiten Durchgang nicht mehr aus der Hand. "Unsere Effizienz war heute ausschlaggebend", bilanzierte Schmidt. Grün-Weiß-Akteur Marius Hanisch kassierte letztlich noch die Gelb-Rote-Karte. Für den HKC Albatros (6.) gab es bei der SG Pegasus indes nichts zu holen. Die Albatrosse zogen mit 10:30 den Kürzeren.

Kein Spiel im Oktober 
Im Oktober findet kein Regionalliga-Spieltag statt. Der dritte Spieltag geht am Sonntag, 16. November, über die Bühne.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt