Alle jubeln mit - Ingo Anderbrügges Fußballschule im Habichthorst

Jugendfußball

"Sensationeller Spielzug", jubelt Ingo Anderbrügge in der "Kampfbahn Habichthorst". Sein Vierer-Team mit Jungen im Alter von sieben bis zehn Jahren hat einen Treffer erzielt. Der Ex-Profi des FC Schalke 04 und von Borussia Dortmund macht noch bis Samstag, 6. August, mit seiner Fußballschule beim VfB Habinghorst Halt.

CASTROP-RAUXEL

von Von Fabian Freier

, 04.08.2011, 17:43 Uhr / Lesedauer: 2 min
Der Spaß steht bei Ingo Anderbrügges Fußballschule im Vordergrund.

Der Spaß steht bei Ingo Anderbrügges Fußballschule im Vordergrund.

"Die Jüngsten sind sehr motiviert"

"Die Jüngsten sind sehr motiviert"

Für die drei Tage werden die jungen Fußballer in verschiedenen Altersklassen und drei Mannschaften unterteilt, mit prominenten Namen: Die Ältesten sind der FC Bayern München, gefolgt vom FC Schalke 04 sowie Borussia Dortmund als Name für die Jüngsten.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Ingo Anderbrügges Fußballschule beim VfB Habinghorst

Ingo Anderbrügges Fußballschule war in der Kampfbahn Habichthorst zu Gast. Hier sehen Sie die kleinen Kicker in Aktion.
04.08.2011
/
Warten auf den Eckstoß: die Ex-Profis Jörg Lipinski und Ingo Anderbrügge im Spiel mit den Sieben- bis Zehnjährigen.© Foto: Jens Lukas
Wacht über die Übungen der Jüngsten beim Fußballcamp in Habinghorst: Ex-Profi Jörg Lipinski (vormals RW Essen, RW Oberhausen).© Foto: Jens Lukas
Wacht über die Übungen der Jüngsten beim Fußballcamp in Habinghorst: Ex-Profi Jörg Lipinski (vormals RW Essen, RW Oberhausen).© Foto: Jens Lukas
Der achtjährige Felix kommt aus Niedersachsen nach Castrop-Rauxel, um am Fußball-Camp teilzunehmen.© Foto: Jens Lukas
Warten auf den Eckstoß: die Ex-Profis Jörg Lipinski und Ingo Anderbrügge im Spiel mit den Sieben- bis Zehnjährigen.© Foto: Jens Lukas
Hält für seine Fußballschule den Kopf hin: Ingo Anderbrügge.© Foto: Jens Lukas
Läuft in der Kamfpbahn Habichthorst in Blau-Weiß wie einst für den FC Schalke 04 auf, während er die Fußballkinder in Rot-weiß ausstaffiert hat: Ingo Anderbrügge.© Foto: Jens Lukas
Ballgefühl auch mit dem Rugby-Ei stellt Ingo Anderbrügge in Habinghorst unter Beweis.© Foto: Jens Lukas
Schlagworte
Jörg Lipinski, ehemaliger Profi unter anderem bei Rot-Weiß Essen, ist für das Training der sieben- bis zehnjährigen im Fußballcamp zuständig. "Die Jüngsten sind sehr motiviert - vor allem am ersten Tag", freut sich der Übungsleiter. Für die Spiele seiner Schützlinge hat sich Lipinski eine nette Regel ausgedacht. "Es wird grundsätzlich von der ganzen Mannschaft gejubelt, ansonsten zählt das Tor nicht. Auch der Torhüter muss mitfeiern."Aus Niedersachsen nach Castrop-Rauxel

Am ersten Trainingstag steht auf dem Rasen die Technik der Spieler im Vordergrund. Mit einem Übersteiger wird der Gegner - ein Plastikkegel - ausgespielt. Danach folgt der Schuss auf den Kasten von Torwart Felix. Der Achtjährige hat für die Teilnahme an der Fußballschule eine lange Reise in Kauf genommen. Er und sein Vater, der sich über ein Preisausschreiben bei der Fußballschule beworben hatte, kommen aus dem niedersächsischen Husum bei Hannover. "Mir war erst gar nicht klar, wie weit das weg ist", so der Vater. Die Niedersachsen übernachten für die drei Tage in einem Hotel in Ickern.Aus Fremden werden Freunde

Nicht ganz rund läuft es nach dem Mittagessen: Die Trainer testen die Reaktionsschnelligkeit der Kinder mit einem Rugby-Ei als Spielgerät.

Auch ein weiteres Ziel der dreitägigen Fußballschule scheint erreicht. Aus Fremden werden Freunde. "Ole ist jetzt mein Freund", erzählt Yannis, einer der Jüngsten, seinem Trainer Jörg Lipinski. Der betont: "Mir ist es besonders wichtig, dass sich die Kinder gut verstehen."

Lesen Sie jetzt