Auf der Außenbahn: Beleijew streikt, Özbek überzeugt, Bielmeier geht

CASTROP-RAUXEL Sascha Beleijew sagte am Sonntag am Rande des Landesligaspiels in seiner Funktion als Stadionsprecher: "Den wenigen Leuten kann ich die Aufstellung auch einfach persönlich mitteilen." Er wollte offenbar "streiken". Warum er doch noch zum Mikro griff, über einen schlagfertigen Auftritt von Baris Özbek im Fernsehen und mehr - heute auf unserer Außenbahn.

von Von Carsten Loos, Jürgen Weiß und Jörg Laumann

, 30.03.2009, 17:59 Uhr / Lesedauer: 1 min

Sascha Beleijew , "Stadionsprecher" bei der Spvg Schwerin, kam seiner Tätigkeit beim Landesliga-Spiel gegen den Hombrucher SV zunächst nur zögerlich nach. "Den wenigen Leuten kann ich die Aufstellung auch einfach persönlich mitteilen", erklärte er angesichts der mäßigen Zuschauerkulisse am Grafweg. Zu Beginn der zweiten Spielhälfte nahm der Sportliche Leiter dann aber wie gewohnt das Mikrofon in die Hand. Dies war aus seiner Sicht gleich doppelt erfreulich: Zum einen war der Publikumszuspruch doch noch recht ordentlich gewachsen, zum anderen hatte gerade Thomas Fojcik das 1:0 für die Schweriner erzielt. Nach 75 Minuten musste Beleijew allerdings auch noch das 1:1 für Hombruch durchsagen.

Baris Özbek, aus Schwerin stammender Fußball-Profi von Galatasaray Istanbul, debütierte am Samstagabend im Aktuellen Sportstudio des ZDF. Treffsicher und schlagfertig. Beim Torwandschießen lochte er, ebenso wie sein Teamkamerad in der deutschen U21-Elf, Dennis Aogo (Hamburger SV), beim sechsten Schuss, links oben, ein - jedoch einmal weniger als der Zuschauer-Kandidat. Derweil landete Özbek im Gespräch mit Moderator Wolf-Dieter Poschmann ("Herr Öztürk") einen Volltreffer, als der nach dem 0:4 im Test gegen Holland auf die starken deutschen Vorrunden-Gegner bei der Europameisterschaft, England und Spanien, verwies. Ihm sei davor nicht bange, betonte Özbek: "Wir sind schließlich Deutschland."Benjamin Bielmeier, Nachwuchsspieler im Kader der Spvg Schwerin, wird den Landesligisten nach der laufenden Saison verlassen. Wie Schwerins Sportlicher Leiter Sascha Beleijew mitteilte, wolle der 19-Jährige eine neue Herausforderung bei einem Westfalenligisten suchen. Näheres über Bielmeiers zukünftige sportliche Heimat ist nicht bekannt. Warum Helmut Blanke, Co-Trainer des SV Wacker Obercastrop, einen Zuschauer beim Derby mit "Frohes neues Jahr" begrüßte - am Dienstag (31. März) in der Castrop-Rauxeler Lokalausgabe der Ruhr Nachrichten.

   

Lesen Sie jetzt