Baris Özbek im RN-Interview: „Ich bin kein Träumer“

CASTROP-RAUXEL Der Castrop-Rauxeler Fußballprofi Baris Özbek hat sich als Stammspieler beim türkischen Rekordmeister Galatasaray Instanbul etabliert. Zudem strebt er mit der deutschen U21-Nationalelf im Sommer den Titelgewinn bei der Europameisterschaft in Schweden an. RN-Mitarbeiter Jörg Laumann sprach mit dem 22-jährigen Mittelfeldspieler über Ziele und Träume.

von Von Jörg Laumann

, 31.03.2009, 11:02 Uhr / Lesedauer: 2 min
Baris Özbek im RN-Interview: „Ich bin kein Träumer“

Baris Özbek, aus Schwerin stammender Fußball-Profi von Galatasaray Istanbul.

Wir gehen immer motiviert in die Spiele und wollen die bestmöglichen Ergebnisse erreichen. Allerdings haben wir als großes Ziel die EM in Schweden vor Augen. Vor diesem Hintergrund sollte man nicht jedes Risiko eingehen. Ich habe eine längere Verletzungspause hinter mir und danach schon wieder viele Spiele absolviert. Mit den DFB-Ärzten habe ich mich daher darauf verständigt, gegen Weißrussland nicht von Beginn an aufzulaufen.

Auf jeden Fall. Dieses Ziel habe ich nicht nur im Hinterkopf. Ich bin kein Träumer, sondern ein Kämpfer. Daher traue ich mir durchaus zu, mich in der A-Nationalmannschaft durchzusetzen. 

Natürlich. Meine Eltern und meine Brüder leben nach wie vor dort. Fast immer wenn ich Spiele in Deutschland absolviere, nutze ich die Gelegenheit zu einem Besuch bei ihnen. Nach dem Ende meiner Profikarriere könnte ich mir sehr gut vorstellen, wieder in Castrop-Rauxel zu leben.

Im vergangenen Herbst. Das war eine Partie von Wacker Obercastrop in der Erin-Kampfbahn. Dort spielt ja mein älterer Bruder Sencer.

Lesen Sie jetzt