Bei der Spvg Schwerin "liegt einiges im Argen"

Landesliga 3

CASTROP-RAUXEL Hans-Jürgen Lewark spricht Klartext. „Bei uns liegt einiges im Argen“, sagt der Trainer des Fußball-Landesligisten Spvg Schwerin – und meint damit trotz zweier Niederlagen in Folge erst in zweiter Linie die sportliche Situation.

von Von Jan Große-Geldermann

, 26.10.2009, 15:08 Uhr / Lesedauer: 1 min
Bei der Spvg Schwerin "liegt einiges im Argen"

Ein unwürdiges Verhalten, das Folgen für Hornberger haben wird. Lewark kündigte jedenfalls schon am Montag harte Konsequenzen an. Ins Detail wollte er nicht gehen. Aber es erscheint höchst fraglich, ob Hornberger auf Schwerin eine Zukunft hat. Dessen Entgleisung war allerdings nur der Höhepunkt einer Reihe von Aktionen, die Lewark nach eigenem Bekunden „gegen den Strich gehen“. So bemängelt er auch die Trainingseinstellung einiger Spieler – und greift hart durch: Top-Torjäger Cihangir Sahinli fand sich am Sonntag plötzlich auf der Bank wieder.

Auch die ungeklärte Trainersituation bei der zweiten Mannschaft wird langsam zum Problem. Thorsten Zwolinski gilt nach wie vor als heißester Kandidat. Eine endgültige Entscheidung soll in dieser Woche fallen. Viele offene Baustellen, die nicht von jetzt auf gleich geschlossen werden können. Lewark: „Ich bin froh, wenn Winterpause ist und wir eine neue Grundordnung in den Verein bringen können.“

Lesen Sie jetzt