Beim CVJM Castrop gibt es Tischtennis-Training nur mit Kugelschreiber

Tischtennis

Seit dem 18. Mai nutzen die Tischtennisspieler des CVJM Castrop montags und donnerstags ab 19 Uhr wieder die Halle der früheren Harkortschule in Merklinde - mit Corona-Regeln.

Merklinde

30.05.2020, 17:00 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Tischtennisspieler des CVJM Castrop-Rauxel trainieren wieder.

Die Tischtennisspieler des CVJM Castrop-Rauxel trainieren wieder. © privat

.Die Tischtennisspieler des CVJM Castrop haben nach zwei Trainingsabenden mit Corona-Auflagen Bilanz gezogen. Abteilungsleiter Horst-Ulrich Stein sagt: „Es war zunächst für uns alle ungewohnt, mit zwei Bällen in unterschiedlichen Farben zu spielen und auf Doppel und Seitenwechsel zu verzichten.“

Für jede Tasche ein Stuhl

Der Verein hat ein eigenes Hygienekonzept angefertigt. Demnach dürfen maximal zwölf Sportler mit Maske nach einer Handdesinfektion die Halle betreten. Ihre Taschen müssen sie auf eigens dafür aufgebauten Stühlen in der Halle ablegen. Stein: „Jeder Spieler besitzt zwei eigene, gekennzeichnete Bälle in Gelb und Weiß. Einer schlägt immer mit dem gelben Ball auf, der andere nur mit dem weißen. Der fremde Ball darf ausschließlich mit dem Schläger oder Fuß berührt werden.“ Auf Seitenwechsel und Shake-Hands wird verzichtet, Doppel dürfen nicht gespielt werden. Horst-Ulrich Stein erklärt: „Das Training hat sich gravierend verändert. Aber wir sind froh, unseren geliebten Sport überhaupt wieder ausüben zu können.“

Und: Für das Eintragen der eigenen Daten in die Anwesenheitsliste bringen die Sportler eigene Kugelschreiber mit - und nutzt ihn erneut, wenn er die Sporthalle verlässt, um die Uhrzeit zu notieren.

Lesen Sie jetzt

Der Post SV kann weiterhin auf Verbleib in der Tischtennis-Bezirksklasse hoffen. Roland Rauxels Landesliga-Verfolger bleiben ohne Relegation drin. Ähnliche Regelungen werden im Bezirk erwartet. Von Christian Püls